Foto 7_header.jpg
RettungsdienstRettungsdienst

Sie befinden sich hier:

  1. Angebote
  2. Bevölkerungsschutz und Rettung
  3. Rettungsdienst

Rettungsdienst

Thomas Neugebauer, Rettungsdienst

Ansprechpartner

Herr
Thomas Neugebauer

Bereichsleiter Rettungsdienst
stellv. Kreisgeschäftsführer

Tel: 08031 3019-28
neugebauer(at)kvrosenheim.brk.de

Tegernseestr. 5
83022 Rosenheim

Ein Unfall auf der Autobahn, eine Frau wird in der Fußgängerzone ohnmächtig, der Großvater hat plötzlich einen Herzinfarkt. Der Rettungsdienst des Bayerischen Roten Kreuzes (BRK) rettet Leben, 24 Stunden am Tag. 

Die Notrufnummer lautet: 112

Ein Mitarbeiter des Rettungsdienstes vor einem Rettungswagen. Foto: D. Möller / DRK e.V.

Jedes Jahr rücken die Fahrzeuge des BRK Kreisverband Rosenheim zu 42.000 Einsätzen aus. Rund 12.000 davon sind Notfall-/Notarzteinsätze. Jeder 7. Bürger in Stadt und Landkreis Rosenheim nimmt somit die Dienste des BRK im Rettungsdienst und Krankentransport in Anspruch. Dabei steht der Mensch für unsere Mitarbeiter stets im Mittelpunkt. Unser Anspruch: Der BRK-Rettungsdienst ist nicht nur schnell, professionell und zuverlässig, sondern vor allem auch menschlich. 

Rettungsdienst - Wie funktioniert das?

Unter Notfallrettung versteht man die schnellst mögliche und qualifizierte Hilfe für akut verletzte oder erkrankte Personen mit Rettungswagen. Hierbei bemühen sich Rettungsassistenten und, sofern erforderlich, Notärzte um die Wiederherstellung und Aufrechterhaltung der Vitalfunktionen. Sie stellen die Transportfähigkeit her und begleiten den Patienten in die nächste, geeignete und aufnahmebereite Versorgungseinrichtung.

Auf das BRK ist Verlass

Patienten und Menschen in Not können sich stets auf das Bayerische Rote Kreuz verlassen. Der BRK-Rettungsdienst übernimmt neben der Notfallrettung auch Krankentransporte. So haben die Patienten das gute Gefühl, auch bei einer Krankenhausverlegung oder einem anderen notwendigen Transport in den besten Händen zu sein. 

Das BRK im Großeinsatz

Wenn ein Zug entgleist, ein Flugzeug abstürzt, ein Haus oder eine Brücke zusammenbricht muss der BRK-Rettungsdienst in kürzester Zeit viele Verletzte und geschockte Personen versorgen. In solchen Fällen arbeitet das gesamte Bayerische Rote Kreuz bayernweit (oft bundesweit) zusammen, schickt Einsatzfahrzeuge, Rettungspersonal und medizinisches Equipment, um das Leiden der Betroffenen in kürzester Zeit zu lindern. Der Vorteil des Bayerischen Roten Kreuzes ist die Vernetzung seiner ehrenamtlichen Gemeinschaften mit 130000 Aktiven, dazu zählen Bereitschaften, Wasserwacht und Bergwacht. Das gesamte Hilfeleistungspotential wird im komplexen Hilfeleistungssystem zusammengefasst.