Das Bild zeigt eine Ärztin, die Informationsmaterial inder Hand hält. Blutspendedienst des Bayerischen Roten Kreuzes / www.blutspendedienst.com
Fakten zur BlutspendeFakten zur Blutspende

Sie befinden sich hier:

  1. Spenden
  2. Blutspende
  3. Fakten zur Blutspende

Fakten zur Blutspende

Gitti Baumann

Ansprechpartner

Frau
Gitti Baumann

Bereichsleiterin Freiwilligenarbeit

Tel: 08031 353308
baumann@kvrosenheim.brk.de

Samerstraße 1
83022 Rosenheim

Das Bild zeigt eine Hand, die Kanülen überprüft. Blutspendedienst des Bayerischen Roten Kreuzes / www.blutspendedienst.com
  • Künstliches Blut für Transfusionszwecke ist nicht in ausreichender Menge herstellbar.
  • Spenden kann jeder ab 18 Jahren, der gesund ist und dessen Körpergewicht mehr als 50 kg beträgt. Erstspender sollten höchstens 64 Jahre alt sein.
  • Etwa 500 ml Blut werden pro Vollblutspende abgenommen.
  • Eine Blutspende dauert ca. 10 Minuten. Insgesamt sollte für Anmeldung, Imbiss, Arztgespräch und Spende ca. eine Stunde eingeplant werden.
  • Männer können jährlich bis zu sechsmal spenden, Frauen bis zu viermal, da es bei Frauen etwas länger dauert, den Eisenhaushalt wieder zu normalisieren.
  • Der BSD bietet in Bayern etwa 4.500 Blutspendetermine pro Jahr an. Alle Termine der nächsten sechs Wochen finden Sie unter www.blutspendedienst.com/termine
  • Jedes Jahr am 14. Juni wird der Weltblutspendertag gefeiert. An diesem Tag steht die besondere Leistung der Blutspender und Ehrenamtlichen im Fokus und soll gefeiert und honoriert werden. Darüber hinaus wird in der gesamten Woche auf das Thema Blutspende und deren Bedeutung aufmerksam gemacht.
  • Es gibt verschiedene Arten der Blutspende: die Vollblutspende und die Apherese zur Gewinnung von Blutbestandteilen, wie Plasma und Thrombozyten.
  • Die Zulassung zur bzw. den Ausschluss von der Blutspende regelt § 12 des Transfusionsgesetzes (vorgegeben Bundesgesundheitsministerium). Zwei Kriterien sind dabei maßgeblich: der Schutz der spendewilligen Person sowie der Schutz des Empfängers.
  • Gespendetes Blut wird gründlich auf Infektionskrankheiten wie HIV, Hepatitis und Syphilis untersucht, um die Übertragung dieser Krankheiten zu minimieren. Wichtig zu wissen: direkt nach einer Infektion gibt es eine sogenannte Fensterphase in der z.B. der HI-Virus bzw. die virusspezifischen Antikörper im Blut nicht nachweisbar sind.

Wohin kommt mein Blut?

Das Bild zeigt eine Grafik. Blutspendedienst des Bayerischen Roten Kreuzes / www.blutspendedienst.com