Ausbildung & EhrenamtAusbildung & Ehrenamt
Vorbereitung für Online-Kurse

Bereich Ausbildung & Ehrenamt

Ein Rückblick auf ein ungewöhnliches Jahr! Schon nach ein paar Wochen war die Rede von einem neuartigen Virus und bald mussten wir feststellen, dass auch der Bereich Ausbildung & Ehrenamt von den Maßnahem nicht unverschont blieb.

BRK-Bildungszentrum

Ausbildung unter Corona Bedingungen
Zu Beginn des vergangenen Jahres war die Nachfrage nach unseren Erste-Hilfe-Kursen wie gewohnt steigend. Eine Erweiterung des Kursangebotes wurde geplant. Künftig sollten auch sonntags regelmäßig Kurse durchgeführt werden. Ab Mitte März kam dann alles anders als geplant. Mit Ausruf des Katastrophenfalls musste das komplette Kursangebot eingestellt werden, Mitarbeiter des Bereiches wurden zum Teil in Kurzarbeit geschickt. Ein Einschnitt, der sowohl finanzielle als auch personelle Einschränkungen mit sich brachte. Ab Mitte Mai konnte zwar ein Hygienekonzepte ausgearbeitet und implementiert werden, sodass ab Anfang Juni das Kursangebot wieder aufgenommen werden konnte, die Einschränkungen blieben aber dennoch bestehen. Die Kursdurchführung mit Abstand führte zur Reduzierung der maximalen Teilnehmerzahlen. Der Wegfall vieler vorher aktiven Ausbilder aufgrund von Bedenken erschwerte die Besetzung der Kurstermine. Auch viele Firmen, die bereits Kurstermine gebucht hatten, entschieden sich zu kurzfristigen Absagen aufgrund von Bedenken. All das führte zu guter Letzt zur stoßweisen, völligen Überlastung der verfügbaren Kapazitäten. Die permanent gehäuften Änderungen der Maßnahmen führte zwangsweise zur Informationsüberflutung. Was diese Woche gültig war, war zwei Tage später schon wieder anders. Praktizierbare Lösungen mussten gefunden werden, für Probleme, die wir so nie erwartet hätten. Die Gemüter aller Beteiligten wurden sehr auf die Probe gestellt. Gerade die risikoadaptierte Durchführung der Kurse führte zu gravierenden Einschränkungen bei der Vermittlung der praktischen Maßnahmen, dies hatte natürlich Einfluss auf die Freude an der Ausbildertätigkeit. Teilweise konnten praktische Maßnahmen zwar paarweise durchgeführt werden, während der Ampelstufung ROT musste allerdings auch darauf verzichtet werden und die Übung wurden per Videoclip dargestellt. Die Wiederholung der Übungen sollten die Teilnehmer zu Hause im familiären Umfeld ableisten. Fakt ist leider, dass die wichtigsten Bestandteile des Erste-Hilfe-Kurses während Corona viel zu kurz kamen. So bleibt uns nur zu hoffen, dass sich diese Tatsache nicht auf die Handlungsfähigkeit der Ersthelfer auswirkt. Einen positiven Aspekt hatte die Einstellung des Kursangebotes während der ersten Welle allerdings auch, die Schulungsräume in unserer Kreisgeschäftsstelle wurden neu renoviert

Lehrgang zum Pandemiebeauftragten in Pflegeeinrichtungen
Während der ersten Welle der Pandemie stellten wir Senioren- und Pflegeheimen bezüglich Prävention und Umsetzung von Maßnahmen zur Vermeidung des Infektionsrisikos unsere Expertise zur Verfügung. Neben der personellen Unterstützung des Pflegepersonals wurden auch zahlreiche Hygieneschulungen abgehalten.
So entstand der Gedanke für ein neues Lehrgangsangebot. Der Bereich Ausbildung konnte gemeinsam mit dem Dozenten Christian Dümmler und dem Hygienetechniker Christian Bauer einen neuen Lehrgang entwickeln.
Der Pandemiebeauftragte richtet sich federführend an Pflegeeinrichtung und dient der Vertiefung und Erweiterung von Kenntnissen bezüglich der Maßnahmen im Pandemiefall. Unter anderem werden im Lehrgang rechtliche Grundlagen, die Aufgaben eines Pandemiebeauftragten und der Umgang mit der Infektionsschutzausrüstung gelehrt. Der Lehrgang umfasst zwei Tage und wurde im September erstmalig im BRK KV Rosenheim durchgeführt.

 

Neuer Lehrgang: Pandemiebeauftragter
Teilnehmer des Fachlehrgangs

Schulungsraum in Bruckmühl
Im Frühjahr konnte der neue Stützpunkt für Sanitätsbereitschaft und First Responder in Bruckmühl fertiggestellt werden. Um auch in Bruckmühl Erste-Hilfe-Kurse für die Bevölkerung anbieten zu können, wurde auch ein Schulungsraum integriert. Mit einer Corona-bedingten Verspätung konnte Ende Juni der erste Kurs durchgeführt werden. Seither werden dort regelmäßig Kurse angeboten.

Ausbildung im Ehrenamt
Um die Einsatzfähigkeit unserer Einheiten aufrecht zu erhalten, musste mit den Aus- und Fortbildungen unseres Ehrenamtes sehr sensibel umgegangen werden. Sowohl die Kreisverbands-internen Lehrgänge, als auch die Aus- und Fortbildungen des Bezirksverbandes wurden zeitweise ausgesetzt. Eine Matrix als Entscheidungshilfe zur Durchführbarkeit von Aktivitäten in den Gemeinschaften wurde herausgegeben. Als Referenzwert für die Entscheidung wurde auch in diesem Bereich der Inzidenzwert herangezogen. Zwar konnten einige Fortbildungsthemen per Video-Meetings angeboten werden. Viele andere Aktivitäten mussten aber bis auf weiteres verschoben werden. Aufgrund der Gegebenheiten im Sommer und Frühherbst konnten einige Präsenzlehrgänge in den Bereichen Truppführer, Gruppenführer SAN, Leiten und Führen von Gruppen stattfinden. Sogar die Sanitätsdienstausbildung konnte Anfang September gestartet werden, musste dann allerdings ab Mitte Oktober, nach ungefähr der Hälfte des Lehrgangsverlaufes, unterbrochen werden. Wann der Unterricht wieder aufgenommen werden kann, ist leider immer noch unklar. Die Auswirkungen der Corona-Pandemie auf unseren Nachwuchs in den Gemeinschaften werden wohl kaum ausbleiben und weitere Veränderungen mit sich bringen.