JugendrotkreuzJugendrotkreuz
Erste-Hilfe-Aufgaben beim Wettbewerb des JRK

Jugendarbeit - Jugendrotkreuz, Bergwacht- und Wasserwachtjugend

Jugendarbeit – unsere Arbeit für die Helfer von morgen. Wir wollen Kindern und Jugendlichen durch verschiedenste Aktionen und Übungen die ersten Schritte im BRK ermöglichen, ihnen Erste Hilfe und Hilfe am Nächsten vermitteln sowie Einblicke in die Aufgaben einer Einsatzkraft geben, um sie dafür zu begeistern. Viele Aktionen mit spannenden Wettbewerben, einem ereignisreichen Zeltlager und jeder Menge Schulkurse haben uns bei diesem Vorhaben ein Stück weiter gebracht. Ein Dank gilt allen unseren vielen Helfern! Ohne ihre zahlreichen Stunden wären die Veranstaltungen und Aktionen über das Jahr nicht möglich. gewesen

Unser neuer Jugendbus

Immer mobil! Der neue Jugendbus machts möglich.

Am 15.02.2019 war es soweit. Der Kreisjugend wurde der Schlüssel für Ihren neuen Bus „Heiner“ übergeben. Ein Auto mit viel Platz, um all das Material für die Veranstaltungen transportieren zu können, und 9 Sitzplätzen um mit Kindern und Jugendlichen unsere Veranstaltungen zu erreichen. Dieser Bus ist eines der wichtigsten Hilfsmittel, die uns zur Verfügung stehen. Ein herzliches Dankeschön geht an unseren Vorsitzenden, Heiner Zeuner, durch dessen „Geburtstagsgeschenkespenden“ der größte Teil des Busses finanziert werden konnte. Ein herzlicher Dankschön auch an alle anderen Spender, die dazu beigetragen haben, dass wir diesen Bus anschaffen konnten.

Treffen Jugend- und Gruppenleiter

Um den Austausch untereinander zu fördern und Informationen der Jugendarbeit besser verbreiten zu können, treffen sich die Jugendleiter vier Mal im Jahr zur Jugendleitersitzung. Diese findet an vier meist verschiedenen Orten statt. Im Jahr 2019 waren wir im Kreisverband Rosenheim, im BRK-Heim in Wasserburg, an der Wasserwachthütte in Bernau. Auch das Jugendleiterdankeschön am 21.09.2019 fand dieses Jahr unter dem Motto: „Austausch untereinander mit flexiblem zeitlichem Fenster“ an der Wasserwachthütte in Pietzing am Simsee statt. Dabei wurde gemeinsam gekocht und auch der Austausch untereinander kam am Nachmittag in der Sonne oder am Abend am Lagerfeuer nicht zu kurz. Die einen mussten schon früher gehen, die anderen kamen erst zum 

Abendessen, so ging den ganzen Tag der Gesprächsstoff nicht aus.

Schularbeit

Ausgezeichnet! 2. Preis für unsere erfolgreiche Schularbeit.

Ein großes Interesse von Schulen und Kindergärten besteht an den (Mini-)Trau-dich und Juniorhelferkurse Kursen. Auch 2019 haben wir 2605 Teilnehmern die Erste Hilfe altersgerecht nähergebracht. Ebenso wurden die Juniorhelfer AGs und Schulsanitätsdienste durch Auffrischungsstunden und -kurse von uns unterstützt. Unser Konzept von der „Juniorhelfer AG in der Grundschule“ wurde dieses Jahr auch mit dem Förderpreis „Helfende Hand“ ausgezeichnet und wurde bei der Veranstaltung dafür von dem Bundesministerium des Inneren, für Bau und Heimat in Berlin von Amelie Guggenberger mit Ihren Helfern Martina Artmann und Tanja Warmer vorgestellt und mit dem 2. Preis dafür ausgezeichnet. Auch bei Ferienprogrammen war der Juniorhelferkurs gefragt. So konnten dort weitere Kinder mit der Ersten Hilfe vertraut gemacht werden. Die Kurse wurden durch viele ehrenamtliche Helfer der Gemeinschaften noch interessanter gestaltet, da oftmals ein Rettungswagen oder ein anderes BRK-Einsatzfahrzeug vorgestellt werden konnte. Für viele Kinder ein absolutes Highlight. Ein weiterer Punkt der Schularbeit ist unsere Unterstützung bei allen Fragen rund um Erste Hilfe im Schulalltag, die Umsetzung von Erste Hilfe Ausbildung nach den Richtlinien des Bayerischen Kultusministeriums und der Ausrüstung von Schulen im Bereich Erste Hilfe und Schulsanitätsdienst. 

Notfalldarstellung

Unsere ND-Gruppe hat 74 Mitglieder aus den unterschiedlichsten Gliederungen: Jugendrotkreuz, Bereitschaft, Wasserwacht und Bergwacht. Dieses Jahr waren sie an 21 Veranstaltungen im Einsatz. Sie helfen bei Kursen der Wasserretterausbildung, Sanitätsausbildung, den Fachlehrgängen Rettungsdienst und auch Übungen mit, um das Ganze so realitätsnah wie möglich zu gestalten. Ebenso waren die Mitglieder bei zahlreichen Kinderschminkaktionen im Einsatz. Als Höhepunkt wurde dieses Jahr im Landkreis Rosenheim auch ein Spezial-Schmink-Kurs für Notfälle im Wasser durchgeführt.  Aber auch bei den Standard-Fortbildungen Modul 1 und 2 konnten die Mitglieder die Grundkenntnisse der Schminkkunst erlernen bzw. Ihr Wissen erweitern.

Kreiswettbewerb Wasserwachtjugend

Wer ist am schnellsten? Spannende Wettkämpfe bot der Kreiswettbewerb der Wasserwachtwettbewerb.

Das Wochenende vom 16. bis 17. Februar 2019 war mit Spannung erwartet worden. Rund 200 Teilnehmer und 100 Betreuer und Helfer trafen sich in Prien zum Kreiswettbewerb der Wasserwachtjugend. Am Samstagvormittag ging es zuerst in das Schwimmerbecken des Prienavera. Die Kleineren zeigten ihre ersten Übungen zum Rettungsschwimmen, wobei sie Bälle in verschiedenen Varianten durch das Wasser bringen mussten. Auch Streckentauchen und Rettungsmittelhandhabung war schon gefragt. Ab der Stufe II waren die Rettungsübungen schon klar erkennbar und auch die Anforderungen deutlich anspruchsvoller. Die Schwimmer der Stufe III sah man nur noch durchs Wasser pflügen. Sie setzten sich bei den Schwimmdisziplinen mit verschiedenen Anforderungen zum Retten aus dem Wasser auseinander und dies in einer Geschwindigkeit, dass so mancher mit dem Schauen gar nicht mehr hinterhergekommen ist. Nach einem gemeinsamen Mittagessen ging es auch schon mit dem Parcours, dem Praxisteil ohne Wasser, weiter. Jetzt musste man Wasserwachtswissen, wie zum Beispiel Knotenkunde, Verbinden von Verletzungen, aber auch Teamarbeit bei Erste-Hilfe-Fallbeispiel zeigen. Das erlernte spezifische Wissen zum Thema „Gefahren an und in Binnengewässern“ und „Blut, Blut- und Stammzellenspende“ war nötig, um alle Aufgaben lösen zu können. Für den Spaß und die Auflockerung zwischendurch wurden verschiedene Gruppenspiele durchgeführt. Bei den Wettbewerbsdisziplinen waren die Jugendgruppen aus Bad Aibling nicht zu schlagen. Wir gratulieren allen drei Gruppen zum Weiterkommen zum Bezirkswettbewerb.

Kreiswettbewerb Jugendrotkreuz

Eine von vielen Stationen - Erste Hilfe Theorie und Praxis im Wettbewerb.

Am 11.05.2019 trafen sich 15 Mannschaften aus allen Jugendbereichen (Jugendrotkreuz, Bergwachtjugend, Wasserwachtjugend) in den Altersstufen Bambini (2x), Stufe I (4x), Stufe II (5x), Stufe III (4x) und vier Gastmannschaften aus dem Kreisverband Ebersberg im BRK-Heim in Feldkirchen. Die rund 100 Teilnehmer wurden in Erste-Hilfe-Praxis und Theorie, sowie Fragen rund um das Rote Kreuz geprüft. Die Fitness wurde bei Fun & Aktion Stationen getestet und ihre Kreativität konnten die Teilnehmer beim Basteln, Malen und dem musikalischen Teil unter Beweis stellen. Nach den Parcours war die Spannung groß. Welchen Platz wird man belegen? Nehmen wir einen Pokal mit nach Hause? Nach dem gemeinschaftlichen Aufräumen und dem Eintreffen der Ehrengäste konnte die Siegerehrung beginnen. Wir gratulieren ganz herzlich den Gruppen aus dem JRK Bad Endorf (Bambini, Stufe I und III) und der Wasserwacht Bad Aibling (Stufe II) zum Sieg und Weiterkommen zum Bezirkswettbewerb.

Jugendzeltlager am Happinger Ausee

Stärkt das Gemeinschaftsgefühl Das Zeltlager am Happinger Ausee bietet für alle etwas.

Ein gelungenes Wochenende, super Wetter und über 100 Kindern aus der JRK-, Wasserwacht- und Bergwachtjugend -  das sind die Bestandteile eines erfolgreichen Zeltlagers.. Der Kreisausschuss saß viele Stunden zusammen, um ein unvergessliches Wochenende für die Jugendlichen und Kinder vorzubereiten. Immer mit dem Hintergedanken: „Hoffentlich spielt das Wetter mit!“ Die letzten Male hatten wir immer Pech, einmal musste sogar das Zeltlager um eine Nacht verkürzt werden. Doch dieses Mal lief alles wie am Schnürchen. Das Wochenende vom 28. bis 30. Juni war eines der wärmsten und schönsten im Sommer 2019. Dies freute uns natürlich, stellte uns aber auch zugleich vor neue Herausforderungen. Am Freitag wurde schon fleißig aufgebaut und am späten Nachmittag reisten dann die Jugendgruppen an. Die Zelte wurden bezogen und der Badesee in Betrieb genommen. Danach gab es eine große Bastel- oder Handwerksaktion, jeder so wie er wollte, um Utensilien und Dekorationen für die Hawaii-Party am nächsten Abend zu erstellen. Am Samstagvormittag musste auf einem Parcours verschiedenen Aufgaben bewältigt werden, wobei der Wasserspaß definitiv nicht zu kurz kam. Die Schattenplätze waren durchgehend heiß begehrt. Alle verfügbaren Pavillons und Sonnenschirme waren im Einsatz und trotzdem waren nach dem Vormittag alle gut durchgeschwitzt. Nachmittags durften die Teilnehmer anhand kleiner Übungsbeispiele ihr Können unter Beweis stellen, die Teamarbeit in unterschiedlichen Gruppen vertiefen und vom Wissen der jeweils anderen profitieren. Die Hawaii-Party mit toller Musik, leckerem Essen, alkoholfreien Cocktails und jeder Menge guter Laune in der lauen Sommernacht war die perfekte Belohnung für den anstrengenden Tag. Zur Abkühlung gab es sogar noch eine kurze Badeaktion vor dem Bettgehen, damit überhaupt an Schlaf zu denken war. Am Sonntag wurde der See am Gelände nochmal richtig in Beschlag genommen, bevor zusammengepackt und nach dem Mittagessen die Heimreise angetreten wurde. Dank eines großen Organisationsteams und unseres erfahrenen, gut funktionierenden Zeltlager-Küchenteams schlossen wir dieses Wochenende erfolgreich ab und kann als eine, vielleicht die, spektakulärste Aktion 2019 verbucht werden.