BereitschaftenBereitschaften
Hilfe für die Kleinsten. Unsere ehrenamtlichen Sanitäter versorgen natürlich auch die kleinen Wunden.

Bereitschaften

Zentrale Aufgaben der Bereitschaften im BRK sind die sanitätsdienstliche Versorgung von Veranstaltungen, sowie die Mitwirkung im Katastrophenschutz. Was sich so banal anhört, hat auch in 2018 die ein oder andere Herausforderung mit sich gebracht!

Neue Dinge braucht der Dienst…

Die Ausstattung mit Material und die Unterbringung von Mannschaft und Gerät sind eine der wichtigsten Herausforderungen, um die Aufgaben für den Schutz der Bevölkerung sicher und zuverlässig durchführen zu können. Da gerade die Beschaffung von Geräten und Fahrzeugen eine immer wiederkehrende finanzielle Schwierigkeit darstellt, ist es umso erfreulicher, dass es im vergangenen Jahr durch herausragendes Engagement unserer ehrenamtlichen Helfer und mit nicht minder herausragendem Engagement der Mitarbeiter des Kreisverbandes gelungen ist, einen neuen Einsatzleitwagen, ein neues Rotkreuzzentrum in Feldkirchen und einige andere wichtige Dinge anzuschaffen.
Nicht zuletzt dem Sammeleifer von vielen ehrenamtlichen Kameradinnen und Kameraden ist es zu verdanken, dass wir in vielen Bereichen der Bereitschaften neues und hervorragendes Material und Gerät für unsere Arbeit zur Verfügung haben. Dies zeigt, dass wir in einer symbiotischen Einheit mit Kreisverband, Mitgliedern und Vorstandschaft ein hohes Potenzial an Professionalität entwickelt haben.
Ereignisse wie die Einweihung des BRK-Zentrums in Feldkirchen-Westerham zeigen uns, dass wir eine große und engagierte Gemeinschaft sind, die sich gegenseitig unterstützt und bei Einsätzen aber auch beim Feiern zielgerichtet zusammenarbeiten kann.
Die Anforderungen an die Helferinnen und Helfer der Bereitschaften steigen dabei gefühlt von Jahr zu Jahr an und auch die Qualität und Quantität der Ausbildung forderte 2018 wieder ihren zeitlichen Tribut. Die Zahlen aus der Statistik beweisen eindeutig, dass wir uns im sanitätsdienstlichen Bereich in einem wachsenden Aufgabenfeld bewegen, das eine kontinuierliche Weiterentwicklung notwendig macht.
Dass dies in der heutigen Gesellschaft nicht immer einfach ist, zeigen uns die veränderten Ansprüche und Bedürfnisse an Ausbildung und Betreuung für unsere Helfer, die sich oftmals zwar sehr engagiert aber dennoch zeitlich flexibel in unseren Bereitschaften einbringen. Jede Stunde ist dabei wichtig und daher gilt der Dank an dieser Stelle allen Mitwirkenden in den Bereitschaften für die wichtigste Spende, die sie uns machen können: ihre Zeit!
Sorgen bereiten uns die jetzt auch bei uns vermehrt auftretenden verbalen und körperlichen Angriffe auf Helferinnen und Helfer des BRK. Dieses gesellschaftliche Phänomen gilt es zu beobachten und nicht zu verharmlosen. Hier ist nicht nur die Politik gefragt, sondern alle Menschen in unserer Gesellschaft sollten sich fragen, wohin so etwas führt und was dagegen getan werden kann und muss!

Ein langer Weg zum Erfolg – Unser neuer Einsatzleitwagen

3.000 Planungsstunden brachten zwei Jahre lang drei Köpfe zum Rauchen, bis schließlich ein Entwurf des neuen Einsatzleitwagens (ELW) stand. Auch dank zahlreicher Spender, unermüdlichen Sammelaktionen der ehrenamtlichen Helfer, eines Zuschusses des Kreisverbandes und natürlich der Förderungen des Landkreises sowie des Landes konnte der Plan eingehalten werden. Anfang 2018 war es dann so weit: „der Neue“ stand auf dem Hof. Fast vier Meter hoch, über acht Meter lang und in hochreflektierender Beklebung.
Seit Inbetriebnahme hat er sich bereits mehrfach bewährt und in zahlreichen Situationen eine optimale Arbeitsumgebung geboten. Mittlerweile sind wir gut auf das Auto eingespielt und verstehen es, mit diesem unserem Auftrag nachzukommen. Wir freuen uns über alle Besucher, denen wir unser neues Schmuckstück zeigen dürfen.

Blutspendedienst gut angelaufen

Foto: N. Pache
Vor dem Fest noch zum Blutspenden. Die BRK-Bereitschaften unterstützen den Blutspendedienst bei der Durchführung seiner Termine im Landkreis Rosenheim.

Einige Bereitschaften sind schon im Vorjahr eingestiegen, einige erst in 2018. Für alle aber gilt: das anfangs kritisch betrachtete Mitwirken im Blutspendedienst als Betreuer der Blutspende vor Ort hat sich als sehr wichtiger Baustein im Aufgabenportfolio der Bereitschaften etabliert.
Neben der sicheren Mittelbeschaffungsmöglichkeiten für die Ausstattung der Bereitschaften ist es gerade der Kontakt zur Bevölkerung vor Ort, die zum einen Spaß macht, zum anderen auch das ein oder andere Mal für neue Mitglieder in den Bereitschaften gesorgt hat.
Das BRK rückt damit gerade in den Ortsgemeinschaften der Bevölkerung in der Fläche des Landkreises und in der Stadt weiter in den Mittelpunkt der Daseinsvorsorge. Finden sich doch hier Menschen zusammen, die schon alleine durch ihre Blutspende zeigen, dass ihnen der sprichwörtliche „Nächste“ nicht egal ist. Es ist an uns, diese Bereitschaft zur Hilfe für andere zu würdigen und diese Plattform als Austausch über das BRK mit der Bevölkerung zu nutzen.

Hoch hinaus. Im Ernstfall müssen die Bereitschaften für jede Situation gewappnet sein - hier bei einer Übung mit der Feuerwehr.