VerwaltungVerwaltung

Bereich Verwaltung

2018 war zwar glücklicherweise ein Jahr ohne größere Katastrophen, allerdings nicht minder ereignisreich. Allem voran stand die Einweihung des neuen Rotkreuzzentrums in Feldkirchen-Westerham.

Neues Rotkreuzzentrum in Feldkirchen

Im Juli 2018 war es endlich so weit: das neue Rotkreuzzentrum in Feldkirchen-Westerham wurde offiziell eingeweiht und alle feierten mit.
Nach einem Jahr Bauzeit und einer Investition von 2,30 Millionen Euro empfing unser Vorsitzender Karl-Heinrich Zeuner zur Einweihung viele Ehrengäste. So auch Schirmherrin des Neubaus und mittlerweile Landtagspräsidentin Ilse Aigner, die sich über das neue Zentrum freute und als Einstandsgeschenk einen Kühlschrank für das Bereitschaftsstüberl mitbrachte. Sie erinnerte an ihre jahrzehntelange enge Beziehung zum Roten Kreuz und zur Wasserwacht. Grußworte sprachen Bürgermeister Hans Schaberl, die stellvertretende Landrätin Marianne Loferer, Johannes Fischer von der Baufirma Dankerl und Kommandant der benachbarten Feuerwehr, Sven Gericke. Bei der Feuerwehr war das Rote Kreuz in den vergangenen Jahren Untermieter. „Wir sind gut miteinander ausgekommen“, bestätigte der Kommandant. Doch jetzt freuen sich beide Seiten über ausreichend Platz für Mensch und Material.
Karl-Heinrich Zeuner bedankte sich bei der Feuerwehr für die Unterkunft und das kameradschaftliche Miteinander, wies aber auch darauf hin, dass es höchste Zeit für eine eigene Lösung war, da die Platzprobleme ein vernünftiges Arbeiten kaum möglich machten. Die Entwicklung der Gemeinde Feldkirchen-Westerham sowie die gestiegenen Einsatzzahlen hatten einen Ausbau der Rettungsdienstvorhaltungszeiten zur Folge und die damit verbundenen logistischen Voraussetzungen. Die sehr aktive Bereitschaft sowie das erst vor einigen Jahren neu gegründete Jugendrotkreuz brauchten für ihre ehrenamtliche Arbeit und ihr Einsatzmaterial mehr Platz. Ebenso sollte ein Ausbildungsraum für die eigenen Helfer zur Verfügung stehen, aber auch für die Bevölkerung, damit sie ihre Erste Hilfe Kurse in der Gemeinde absolvieren können. Zeuner ging kurz auf den Ablauf des Bauvorhabens ein und bedankte sich schließlich bei allen Beteiligten für die schnelle und reibungslose Umsetzung. Sein Dank ging an Eva-Maria Meier und ihren Partner, die ihr Grundstück auf Erb­pachtrecht zur Verfügung stellten, an die Baufirma Dankerl und allen Mitarbeitern und Handwerkern, an alle Spender sowie an das Landratsamt und die Gemeinde für die Unterstützung.

Erster Gesundheitstag in der Kreisgeschäftsstelle

Erster Gesundheitstag im Kreisverband.

In Zusammenarbeit mit einer Krankenkasse hatten die BRK-Mitarbeiter am ersten Gesundheitstag die Möglichkeit an verschiedenen Stationen die eigene Fitness zu testen und den Einfluss einer gesunden Ernährung auf den menschlichen Körper kennen zu lernen.
Ob TZ-Mobil, in dem die Körperzusammensetzung und Rückenmuskulatur gemessen wurde, oder Fitness Bike, ob Challenge Disc oder Ernährungsausstellung. Die Berater standen für Tipps, Anleitungen und Auskunft den ganzen Tag zur Verfügung.
Die Veranstaltung kam gut bei den Mitarbeitern an: „Der Gesundheitstag war eine gute Möglichkeit, sich über seinen eigenen Gesundheits- und Fitnesszustand zu informieren. Gerade die Wichtigkeit von Rückengesundheit wurde deutlich gemacht und die vorgezeigten Übungen zur Rückengesundheit können ganz einfach umgesetzt werden“ und „Ich empfand den Gesundheitstag als Wertschätzung gegenüber den Mitarbeitern und deren Gesundheit. Es gab Tipps zur gesünderen Ernährung und hilfreiche Hinweise zu Bewegungsabläufen. Insgesamt war der Tag für mich eine gelungene Sache“, so die Meinung einiger Mitarbeiter zum Gesundheitstag.

Zweiter Ehrungsabend für Blutspender und Fördermitglieder

Mehrfach-Blutspender spendeten 1.176 Liter Blut.

Zum Ehrungsabend 2018 waren 39 Vielfach-Blutspender geladen, die insgesamt 1.176 Liter Blut gespendet haben. Darunter waren ein Spender, der bereits 125 Mal in seinem Leben Blut gespendet hat, einer 100 Mal, elf Spender 75 Mal und 26 Spender gingen bisher 50 Mal zur Blutspende. „Diese aktive Hilfe kann nicht hoch genug geschätzt werden“, so Karl-Heinrich Zeuner, unser Vorsitzender. Blutspende kann Leben retten und unsere ehrenamtlichen Gemeinschaften unterstützen den Blutspendedienst gerne bei der Durchführung der Termine in unserem Landkreis.
Zusätzlich waren 79 Mitglieder geladen, die die Rotkreuz-Arbeit bereits seit 55 Jahren durch ihren jährlichen finanziellen Beitrag fördern und ermöglichen. Herr Zeuner bedankte sich auch bei ihnen für ihre Treue.

Neuer Verwaltungsleiter

Seit 1. September 2018 hat der BRK Kreisverband Rosenheim seinen ersten Verwaltungsleiter. Mit Marco Laner übernimmt ein Mann diese Aufgabe, der das Rote Kreuz, seine Strukturen sowie die ehrenamtlichen und hauptamtlichen Bereiche aus dem Effeff kennt. Er unterstützt und entlastet in seiner neuen Position den Kreisgeschäftsführer. Wir wünschen Marco für seine verantwortungsvolle Aufgabe gutes Gelingen!