DRK Presseinformationen https://www.brk-rosenheim.de de DRK Thu, 23 Sep 2021 12:11:10 +0200 Thu, 23 Sep 2021 12:11:10 +0200 TYPO3 EXT:news news-944 Thu, 23 Sep 2021 10:33:40 +0200 Fördermitglied nach Sturz aus Italien zurückgeholt https://www.brk-rosenheim.de/aktuell/presse-service/meldung/foerdermitglied-nach-sturz-aus-italien-zurueckgeholt.html Gerne hätte unser 70-jähriges Mitglied ihren Urlaub in Südtirol noch länger genossen. Das Schicksal wollte es anders. Die Frau stürzte schwer und zog sich einen komplizierten Bruch zu. Sie kam ins örtliche Krankenhaus und wurde dort operiert. Doch, was nun? Unser Mitglied wollte so schnell wie möglich nach Hause. Sie ist Fördermitglied des BRK Kreisverband Rosenheim und genau das war das Glück, denn sie ist über den Kreisverband Rosenheim beim DRK Flugdienst abgesichert.

Ein Anruf beim DRK Flugdienst reichte und die Mitarbeiter des Medical Operations Center (Leitstelle) erarbeiteten einen Plan zur Rückholung.
Die Fördermitgliedschaft beim BRK Kreisverband Rosenheim K.d.ö.R. beinhaltet unter anderem eine garantierte weltweite Rückholung aus dem Ausland, wenn es medizinisch sinnvoll ist und die Liegedauer im Krankenhaus 14 Tage oder länger dauert.
Gemeinsam mit den Spezialisten des DRK Flugdienstes konnte unser Mitglied mit einem KTW (Krankentransportwagen), optimal medizinisch betreut, zur weiteren Behandlung ins heimatnahe Krankenhaus nach Hausham gebracht werden.

Die Kosten des Transportes in Höhe von ca. 1.400 € trägt der DRK Flugdienst. Der Frau entstanden keine Kosten.

Durch die Fördermitgliedschaft beim BRK Kreisverband Rosenheim K.d.ö.R. unterstützen sie nicht nur ihr Rotes Kreuz vor Ort bei der Bewältigung vielfältiger Aufgaben, sondern auch das Rote Kreuz bei weltweiten Hilfsprojekten.
Sie sehen anhand dieses Beispiels, dass auch Sie im Bedarfsfall von der Fördermitgliedschaft profitieren und ihr Rotes Kreuz weltweit für Sie da ist.

]]>
news-943 Thu, 23 Sep 2021 09:18:47 +0200 Abschied nach über 60 Jahren aktiven Dienst im BRK Kreisverband Rosenheim https://www.brk-rosenheim.de/aktuell/presse-service/meldung/abschied-nach-ueber-60-jahren-aktiven-dienst-im-brk-kreisverband-rosenheim.html Am vergangenen Samstag, 18.09.2021, verabschiedete der BRK Kreisverband Rosenheim den ehemaligen Vorsitzenden, Karl-Heinrich Zeuner, in kleinem Rahmen von Vorstandsmitgliedern, den Mitgliedern des Runden Tisch der Hilfsorganisationen sowie einigen Ehrengästen. Bereits im Mai dieses Jahrs trat MdB Daniela Ludwig die Nachfolge von Karl-Heinrich Zeuner an und ist seitdem die Vorsitzende des Kreisverbandes. Da Coronabedingt im Frühjahr keine große Feierlichkeit möglich gewesen war, wurde die Abschiedsfeier sowie die Vorstellung der durch Karl-Heinrich Zeuner gestifteten Fahne auf diesen Herbst verschoben. Nach den Begrüßungen durch MdB Daniela Ludwig sowie Bürgermeister Schaberl, ergriff MdB Ilse Aigner das Wort – zuerst als langjährige Begleiterin von Zeuner, hierbei machte sie vor allem klar, dass Zeuner sich immer für seinen Kreisverband eingesetzt hat und hinter seinen Kameradinnen und Kameraden gestanden hat. Anschließend überreichte Aigner, als Fahnenmutter, das gewidmete Fahnenband an Karl-Heinrich Zeuner. „Es ist mir eine Ehre zum ersten Mail Fahnenmutter zu sein.“, so MdB Ilse Aigner bei der Übergabe des Bandes.

 

Die Vorsitzenden des BRK Kreisverband Rosenheim, MdB Daniela Ludwig und Ihr Stellvertreter Freddy Eisner, überreichten Karl-Heinrich Zeuner für seine langjährige ehrenamtliche Tätigkeit im Kreisverband Rosenheim die Ehrenmitgliedschaft des Bayerischen Roten Kreuz – die höchste Auszeichnung die es im BRK gibt. Diese Auszeichnung wird nur für außergewöhnliche Verdienst um das Rote Kreuz verliehen und das hat Karl-Heinrich Zeuner in seinen über 20 Jahren als Vorsitzender geleistet, da waren sich alle Beteiligten einig.

Landrat Otto Lederer machte klar, wie wichtig eine gute Zusammenarbeit zwischen den Hilfsorganisationen und der Stadt sowie dem Landkreis Rosenheim ist und dankte Karl-Heinrich Zeuner für sein jahrelanges Engagement für den BRK Kreisverband Rosenheim.

„Du hast die Zusammenarbeit der Rosenheimer Hilfsorganisationen durch die Implementierung des Runden Tisch der Hilfsorganisationen verbessert und gestärkt und dafür sind wir dir alle sehr dankbar.“, so Hans Meyrl, Katastrophenschutzbeauftragter der Stadt Rosenheim bei seiner Rede über Zeuner. Auch das Österreichische Rote Kreuz Bezirksstelle Kufstein nahm an der Verabschiedung von Zeuner teil und würdigte so die gute grenzüberschreitende Zusammenarbeit der Hilfsorganisationen.

Die Feierlichkeit in kleinem Rahmen fand unter der aktuell geltenden 3G-Regelung statt.

]]>
news-934 Tue, 27 Jul 2021 15:02:13 +0200 BRK Kriseninterventionsteam Rosenheim im Hochwassereinsatzgebiet Rheinland-Pfalz https://www.brk-rosenheim.de/aktuell/presse-service/meldung/brk-kriseninterventionsteam-rosenheim-im-hochwassereinsatzgebiet-rheinland-pfalz-1.html Als Kriseninterventionshelfer in den Einsatz – als 1. Kontingentführer PSNV Bayern zurückgekommen Am 19.07.2021 wurden Schnelleinsatzgruppen (SEG) der Psychosozialen Notfallversorgung (PSNV) aus Bayern zum Hochwassereinsatz nach Rheinland-Pfalz alarmiert. Mich erreichte die Alarmierung um 15:47 Uhr an meinem Arbeitsplatz in der JVA Bernau. Mein Auftrag war das sofortige Ausrücken und der Zusammenschluss mit Kräften aus Starnberg und Ingolstadt zur Aufstellung einer SEG PSNV. Das Ziel war der Nürburgring als Bereitstellungsraum. Um 23:15 Uhr waren wir vor Ort, wo uns ein Schlafplatz zugewiesen wurde. Die ersten Eindrücke von hunderten Einsatzfahrzeugen, Panzern, Kränen, …  von Sanitätseinheiten, Feuerwehr, Polizei, Bundeswehr und THW war sehr beeindruckend.

Am nächsten Tag um 08:00 Uhr fand eine Lageeinweisung statt. Um 11:15 Uhr erhielten wir unseren ersten Auftrag zur Erkundung der Lage im Ort Insul (neben Schuld). Der Weg zum Einsatzort war wegen der zum Teil zerstörten Infrastruktur nicht einfach. Der kleine Ort war wegen der fehlenden Brücke geteilt. Es fehlte nicht nur die Brücke, auch Häuser im Uferbereich waren nicht mehr da. Die Grundstücke waren nicht mehr erkennbar. Viele Häuser wurden von den Statikern gesperrt und der Abriss angeordnet. In vielen Kellern schwamm Heizöl. Ein Abpumpen war wegen fehlender Filter noch nicht möglich. Mitten im Ort lag ein Grabstein von einem Menschen, den hier keiner kannte. Wir hörten viele erschütternde Geschichten von dem Flutereignis. Am Abend kehrten wir mit Eindrücken zurück, die erst noch einzuordnen waren, denn sie waren für uns noch unfassbar.

Am nächsten Tag wurden wir nach Walporzheim alarmiert. Die Meldung lautete: 20 Tote gefunden. Gott sei Dank war es eine Falschmeldung, so dass wir nach Sinzig zur Lageerkundung umgeleitet wurden. Hier wurde u.a. eine zerstörte Einrichtung der Behindertenhilfe geräumt. Wieder führten wir viele Gespräche und nahmen für uns unvorstellbare Eindrücke mit. Gegen 15:00 Uhr waren wir zurück im Bereitstellungsraum.

Aufgrund unserer Ausbildung bekamen mein Kollege aus Ingolstadt Holger Zirkelbach und ich den Auftrag als Kontingentführer die PSNV Einsatzkräfte aus Bayern zu führen. Unser Einsatz entwickelte sich zur größten PSNV Lage, die es in Deutschland je gegeben hat. Zwischenzeitlich waren im Bereitstellungsraum fast 200 Einsatzkräfte zu koordinieren. Drei Kontingente wurden gebildet. Unser Kontingent umfasste die Einsatzkräfte aus Bayern mit Komponenten aus Mecklenburg-Vorpommern und Berlin und die Einsatzfahrer aus Altenkirchen und Alzenau. Das Kontingent bestand somit aus mehr als 60 Einsatzkräften. Ein weiteres Kontingent umfasste die Notfallseelsorge. Das dritte Kontingent bestand aus den restlichen PSNV Einsatzkräften.

Gegen 18:00 Uhr führte ich noch 10 PSNV Helfer zu einer Einsatznachsorge von Einsatzkräften in Neuwied. Dieser Einsatz dauerte bis um 02:00 Uhr.

Am 22.07. war ich von 07:00 Uhr bis 19:00 Uhr als Führungsassistent im Einsatz. Danach übernahm ich bis 22:00 Uhr und am darauffolgenden Tag die Kontingentführung. Am Abend konnte ich eine neue Führungskraft einweisen, so dass unsere Heimreise am 24.07. gesichert war. Um 18:00 Uhr kam ich erschöpft, aber glücklich in unserer fast heilen Welt wieder an.

Die Eindrücke, die ich aufgenommen habe, sind beeindruckend, aber teilweise nicht in Worte zu fassen. Die Kräfte des Wassers waren gewaltig. Sie hinterließen großes Leid und hohen, langfristigen Schaden. Ich hoffe, dass die Menschen die Kraft finden neu anzufangen.

]]>
news-908 Fri, 19 Mar 2021 12:00:00 +0100 BRK Kreisverband Rosenheim eröffnet sechs Testzentren in Stadt und Landkreis Rosenheim https://www.brk-rosenheim.de/aktuell/presse-service/meldung/brk-kreisverband-rosenheim-eroeffnet-sechs-testzentren-in-stadt-und-landkreis-rosenheim.html Ab kommenden Montag, den 22.03.2021, ist es den Bürgerinnen und Bürgern Rosenheims möglich an sechs verschiedenen Standorten in Stadt und Landkreis einen kostenlosen Corona-Schnelltest über die BRK-Testzentren zu beziehen. Durch die Beauftragung des Gesundheitsamtes Rosenheim, in Absprache mit den Verantwortlichen des Landratsamtes und der Stadt Rosenheim, wurde der BRK Kreisverband Rosenheim zur Errichtung der dezentralen Testzentren beauftragt.
Die Aufstockung der Testmöglichkeiten soll zu einer früheren Durchbrechung der Infektionsketten beitragen. Es werden keine PCR-Tests angeboten es handelt sich ausschließlich um Corona-Schnelltests.
„Wir, als eine der größten Hilfsorganisationen in Stadt und Landkreis Rosenheim, sehen es als unsere Kernaufgabe, bei der Bewältigung der Pandemie mitzuhelfen. Bereits in der Vergangenheit haben wir gezeigt, wie schnell und professionell unsere Hilfeleistung ist, wenn es z.B. um die Testungen an der Grenze zu Österreich ging“, so Martin Schmidt, Kreisgeschäftsführer des BRK Kreisverbandes Rosenheim.

Zielgruppe

Das Angebot der Testung richtet sich an die gesamte Bevölkerung in Stadt und Landkreis Rosenheim. Besonders angesprochen werden Personengruppen, die einem erhöhtem Ansteckungsrisiko ausgesetzt sind und Personen, bei denen ein regelmäßiger Test vorgeschrieben ist. Hierzu gehören besonders:

  • Personal im Einzelhandel
  • Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter die personennahen Dienstleistungen erbringen, wie zum Beispiel Frisöre, Fußpflege
  • Erzieher, Lehrer und anderes pädagogisches Personal
  • Grenzpendler

Anmeldemöglichkeiten

Online-Terminanmeldung / Online-Registrierung
Um lange Wartezeiten an den Teststationen zu verhindern besteht die Möglichkeit zur Online-Terminanmeldung unter www.coronatest-rosenheim.de zusätzlich können in diesem Vorgang bereits wichtige Daten übermittelt werden, um die Wartezeit nochmals zu verkürzen. Wir bitten daher explizit um eine online Terminvereinbarung.

Standorte

BRK Kreisgeschäftsstelle Rosenheim
Tegernseestraße 5
83022 Rosenheim

Rotkreuz-Haus Raubling
Poststraße 10
83064 Raubling

Rotkreuz-Haus Bruckmühl
Dr.-Wilhelm-Glasser-Weg 2
83052 Bruckmühl

Rotkreuz-Haus Kiefersfelden
Thierseestraße 7
83088 Kiefersfelden

Haus des Gastes Bad Endorf
Bahnhofstraße 11
83093 Bad Endorf

Testzentrum Bad Aibling
Bahnhofsplatz 40
83043 Bad Aibling

Öffnungszeiten

Mo.-So. 11.00 Uhr bis 15:00 Uhr und 16:00 Uhr bis 19.00 Uhr
 

]]>
news-883 Mon, 26 Oct 2020 12:10:51 +0100 Herbstferien im Jugendzentrum Bad Aibling https://www.brk-rosenheim.de/aktuell/presse-service/meldung/herbstferien-im-jugendzentrum-bad-aibling.html Auch in diesen Herbstferien bietet das Jugendzentrum des BRK in Bad Aibling ein abwechslungsreiches Ferienprogramm an. Vom 2. bis 6. November erwartet die Kinder (8 bis 12 Jahre) immer von 08:00 Uhr bis 16:00 Uhr eine abwechslungsreiche Woche mit Spielen und Abenteuern in der Natur und der Umgebung von Bad Aibling. Das Ferienprogramm, das in Kooperation mit dem Bayerischen Jugendring geplant wird, richtet sich speziell an Familien mit Betreuungsbedarf (z.B. aufgrund von Berufstätigkeit, Pflege von Angehörigen etc.). Interessierte Familien melden sich bis zum 30.10.2020 per E-Mail bei der Leitung des Jugendzentrums, Mira Struckmeier unter: struckmeier(at)kvrosenheim.brk.de.

]]>
news-882 Thu, 15 Oct 2020 10:09:14 +0200 Testament und Vorsorgevollmacht – Infoveranstaltung des Roten Kreuzes https://www.brk-rosenheim.de/aktuell/presse-service/meldung/testament-und-vorsorgevollmacht-infoveranstaltung-des-roten-kreuzes.html Vorsorgen für die Zeit, wenn man aus gesundheitlichen Gründen nicht mehr eigenständig handeln kann und über das Leben hinaus – für viele ein Tabuthema und eine eher heikle Angelegenheit. Das Rote Kreuz bietet eine Infoveranstaltung, bei der Interessenten die wichtigsten Eckpunkte für die persönliche Vorsorge erhalten. Es stehen zwei Termine zur Verfügung: am 4. November von 18 bis 20 Uhr und am 9. Dezember von 16 bis 18 Uhr gibt der Justitiar des BRK-Kreisverband Rosenheim einen Einblick in die Themen. Es handelt sich hierbei nicht um eine rechtsanwaltliche Beratung, sondern um eine reine Infoveranstaltung.
Aufgrund der limitierten Teilnehmerzahl ist eine Anmeldung zwingend erforderlich. Diese ist telefonisch unter 08031 3019 72 oder per Email möglich: mbaumann(at)kvrosenheim.brk.de.

]]>
news-881 Mon, 12 Oct 2020 14:21:01 +0200 Mit dem BRK-Herzenswunsch Hospizmobil an den Chiemsee und auf die Fraueninsel https://www.brk-rosenheim.de/aktuell/presse-service/meldung/mit-dem-brk-herzenswunsch-hospizmobil-an-den-chiemsee-und-auf-die-fraueninsel.html Zehn Jahre mit Krankenhausaufenthalten und gesundheitlichen Höhen und Tiefen, die nicht ohne Folgen blieben, veranlassten Walter und seine Frau, sich beim BRK Team des Herzenswunsch Hospizmobil zu melden. „Einfach mal wieder wegfahren, auf die Fraueninsel, am Wasser spazieren gehen und vielleicht noch eine Kleinigkeit essen gehen.“, so lautete der Wunsch voller Hoffnung auf die Möglichkeit, raus zu. Auf Grund der Erkrankung und eingeschränkter Mobilität war das für Walter ohne fremde Hilfe nicht mehr möglich. Nach Eingang des Wunsches begann die Organisation. Für die Umsetzung ist die Unterstützung durch die ehrenamtlichen Rotkreuz-Gemeinschaften notwendig. So übernahm die Wasserwacht Bernau die Bootsfahrt zur Fraueninsel und auch die Helfer aus der Bereitschaft Rosenheim und der Bergwacht waren beteiligt. Das Reha-Team Rossmüller stellte einen Spezialrollstuhl zur Verfügung.
Trotz schlechten Wetters war ein Spaziergang über die Insel möglich. Walter und seine Frau kehrten zum Mittagessen ins Gasthaus zur Linde ein und eine Bootstour über den Chiemsee rundete den Tag ab. Wieder einmal konnte das BRK-Hospizmobil einen Wunsch erfüllen.

]]>
news-880 Wed, 07 Oct 2020 11:56:33 +0200 BRK-Notfallsanitäter schließen Ausbildung mit Bestleistungen ab https://www.brk-rosenheim.de/aktuell/presse-service/meldung/brk-notfallsanitaeter-schliessen-ausbildung-mit-bestleistungen-ab.html Drei Auszubildende zum Notfallsanitäter hatte das Bayerische Rote Kreuz im vierten Jahrgang seit Einführung des Berufszweiges. Alle drei beendeten ihre Ausbildung mit dem Staatsexamen und den hervorragenden Abschlussnoten von 1,0 und 1,3. Der BRK Kreisverband Rosenheim ist stolz auf seine drei neuen Notfallsanitäter Christoph Rauscher, Vinzent Herrschmann und Felix Gerl. Sie haben dieses Jahr die dreijährige Ausbildung zum Notfallsanitäter mit Bestnoten abgeschlossen.
Die Ausbildung, die an der Berufsfachschule für Notfallsanitäter in Burghausen stattfindet, umfasst neben der Theorie auch viele praktische Blöcke, die die drei an den Romed-Kliniken und den fünf BRK-Lehrrettungswachen in Stadt und Landkreis Rosenheim absolvierten.
Die verantwortlichen Ausbilder im BRK freuen sich, dass alle drei neuen Notfallsanitäter übernommen werden konnten und somit dem Dienst an unseren Bürgerinnen und Bürger zur Verfügung stehen.

Foto v.l.: Christoph Rauscher, Felix Gerl und Vinzent Herrschmann sind für ihre zukünftigen Einsätze als Notfallsanitäter bestens vorbereitet

]]>
news-876 Mon, 21 Sep 2020 12:30:24 +0200 Fördermitglied nach Absturz beim Gleitschirmfliegen aus Slowenien zurückgeholt https://www.brk-rosenheim.de/aktuell/presse-service/meldung/foerdermitglied-nach-absturz-beim-gleitschirmfliegen-aus-slowenien-zurueckgeholt.html Gerne hätte der 29-jährige Mann seinen Urlaub in Slowenien noch länger genossen. Das Schicksal wollte es anders. Der junge Mann stürzte mit seinem Gleitschirm ab und zog sich einen Lendenwirbelbruch zu. Im Krankenhaus in Ljubljana wurde er stabilisiert und versorgt. Der junge Mann ist Fördermitglied des BRK Kreisverband Rosenheim – und genau das war das Glück! Er ist über den Verband beim DRK Flugdienst für genau solche Fälle abgesichert. Ein Anruf beim DRK Flugdienst reichte und die Mitarbeiter des Medical Operations Center (Leitstelle) begannen zu arbeiten. Drähte liefen heiß, E-Mails wurden geschrieben und ein Plan zur Rückholung wurde erarbeitet. Die Fördermitgliedschaft beim BRK Kreisverband Rosenheim K.d.ö.R. beinhaltet unter anderem eine garantierte weltweite Rückholung aus dem Ausland, wenn es medizinisch sinnvoll ist oder die Liegedauer im Krankenhaus 14 Tage oder länger dauert. Am Ende fiel die Entscheidung gemeinsam mit den Spezialisten des DRK Flugdienstes, das Mitglied zur Operation und weiterer Reha-Maßnahme mit einem N-KTW (Notfallkrankentransportwagen) ins Klinikum rechts der Isar nach München zu bringen. Den Transport übernahm der BRK Kreisverband Starnberg K.d.ö.R. und der junge Mann gelang optimal medizinisch betreut ins Klinikum.

Die Kosten des Transportes in Höhe von ca. 2.400 € trägt der DRK Flugdienst. Dem jungen Mann entstanden keine Kosten.

Durch die Fördermitgliedschaft beim BRK Kreisverband Rosenheim K.d.ö.R. unterstützen sie nicht nur ihr Rotes Kreuz vor Ort bei der Bewältigung vielfältiger Aufgaben, sondern auch das Rote Kreuz bei weltweiten Hilfsprojekten.
Sie sehen anhand dieses Beispiels, dass auch sie im Bedarfsfall von der Fördermitgliedschaft profitieren und ihr Rotes Kreuz weltweit für sie da ist!  

]]>
news-875 Thu, 17 Sep 2020 11:03:45 +0200 Regierungspräsidentin Maria Els händigt Karl-Heinrich Zeuner BRK-Steckkreuz aus https://www.brk-rosenheim.de/aktuell/presse-service/meldung/regierungspraesidentin-maria-els-haendigt-karl-heinrich-zeuner-brk-steckkreuz-aus.html Der Bayerische Staatsminister des Innern, für Sport und Integration Joachim Herrmann hat Karl-Heinrich Zeuner für seine besonderen Verdienste das Steckkreuz als höchste Auszeichnung des Bayerischen Roten Kreuzes (BRK) verliehen. Im Rahmen einer kleinen Feierstunde am 16. September in der Regierung von Oberbayern, zu der Regierungspräsidentin Maria Els auch den Präsidenten des BRK und die Vorsitzende des BRK-Bezirksverbandes Oberbayern, Theo Zellner und Christa Stewens, sowie den Rosenheimer Landrat Otto Lederer begrüßen konnte, händigte sie das Ehrenzeichen an Karl-Heinrich Zeuner aus.

Für sein vorbildliches Engagement dankte ihm Regierungspräsidentin Els auch im Namen des Freistaats Bayern und gratulierte herzlich zur Auszeichnung: „Es ist mir eine große Freude, Karl-Heinrich Zeuner das Steckkreuz aushändigen zu dürfen. Karl-Heinrich Zeuner hat vor 60 Jahren bei der Wasserwacht im Bayerischen Roten Kreuz begonnen und das Ansehen und den Stellenwert des BRK-Kreisverbandes Rosenheim in der Öffentlichkeit gestärkt.“ Für seine besonderen Verdienste um das Allgemeinwohl und die Bundesrepublik Deutschland erhielt Karl-Heinrich Zeuner 2013 bereits das Verdienstkreuz am Bande des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland.

Karl-Heinrich Zeuner hat früh Verantwortung übernommen in der Ortsgruppe und im Bezirk Oberbayern, unter anderem als technischer Leiter der Wasserwacht-Abteilung Rosenheim, als stellvertretender Leiter der Wasserwacht-Ortsgruppe Rosenheim, als Bezirksbeauftragter sowie Bezirksausbilder Rettungsschwimmen für Oberbayern. Seit 1993 engagiert er sich als Vorstandsmitglied des BRK-Kreisverbandes Rosenheim – zunächst als Schatzmeister und seit 2001 als Vor-sitzender. Karl-Heinrich Zeuner hat in dieser Zeit auf mehreren Ebenen viel bewegt, gestaltet und die Voraussetzungen für eine erfolgreiche Zusammenarbeit von ehrenamtlichen Mitarbeitern und hauptamtlich Beschäftigten, für eine Kooperation und gute Kommunikation mit anderen regionalen Hilfsorganisationen – auch im benachbarten Österreich – geschaffen. Über sein Engagement für das Bayerische Rote Kreuz hinaus, hat Karl-Heinrich Zeuner seit vielen Jahren ehrenamtliche Funktionen in Stiftungen der Stadt und des Landkreises Rosenheim wahrgenommen.

]]>
news-871 Tue, 04 Aug 2020 11:41:00 +0200 Einsatz für den BRK-Kreisverband Rosenheim https://www.brk-rosenheim.de/aktuell/presse-service/meldung/einsatz-fuer-den-brk-kreisverband-rosenheim.html Aufgrund der aktuellen Hochwasserlage im Landkreis Rosenheim ist auch der BRK-Kreisverband Rosenheim im Einsatz. Zwei Einsatzleiter Wasserrettung der Kreiswasserwacht Rosenheim, sowie zwei Vertreter der Rettungsdienst-Einsatzleiter sind im landkreisweiten Abstimmungsgremium zur aktuellen Lage tätig.

Alle Schnelleinsatzgruppen der Wasserwacht sind in Alarmbereitschaft, die Wasserwacht Bad Aibling ist in der Nähe von Bad Feilnbach im Einsatz, die Wasserwacht Wasserburg rückt mit ihren Hochwasserbooten zur Bereitstellung nach Rosenheim aus.

Koordinierend sind 3 Einsatzleiter Wasserrettung im Mangfalltal bzw. Inntal unterwegs. Mitglieder des BRK-Einsatzstabes führen die aktuelle Lageübersicht und koordinieren eingehende Anfragen.

Parallel dazu wickeln wir nach wie vor den großen Einsatz an der Covid-Teststation A93 Kiefersfelden federführend ab.

]]>
news-870 Wed, 29 Jul 2020 18:52:00 +0200 Die ARGE-Bevölkerungsschutz errichtet Testzentrum am Grenzübergang Kiefersfelden https://www.brk-rosenheim.de/aktuell/presse-service/meldung/die-arge-bevoelkerungsschutz-errichtet-testzentrum-am-grenzuebergang-kiefersfelden.html Die ARGE-Bevölkerungsschutz errichtet im Auftrag der bayerischen Staatsregierung ein Testzentrum für Reiserückkehrer an der Raststätte Inntal Ost (A93) am Grenzübergang zu Österreich.

Die ARGE-Bevölkerungsschutz, unter der Federführung des Bayerischen Roten Kreuz, leitet die Teststelle interimsweise bis zum 07.08.2020. In Kooperationen mit den örtlichen Hilfsorganisationen stellt die ARGE rund um die Uhr vorerst zehn Helferinnen und Helfer, welche die Testungen durchführen sollen.

Zur aktuellen Stunde wird die Teststelle aufgebaut und eingerichtet um ab Donnerstag, den 30.07.2020, um 07:00 Uhr einsatzbereit zu sein. Ab diesem Zeitpunkt ist das Testzentrum für Reiserückkehrer rund um die Uhr besetzt.

Die mitwirkenden Organisationen der ARGE-Bevölkerungsschutz sind neben dem BRK-Kreisverband Rosenheim, die Ambulanz Rosenheim, die DLRG Bad Aibling, die Johanniter Unfallhilfe Wasserburg, der Malteser Hilfsdienst Rosenheim und das Technische Hilfswerk Rosenheim in enger Abstimmung mit der Bundespolizei Rosenheim.

Bild: DRK/Andreas Brockmann

]]>
news-863 Fri, 08 May 2020 11:18:38 +0200 Weltrotkreuztag am 08. Mai: Rotkreuz-Woche Erste Hilfe in Zeiten von Corona https://www.brk-rosenheim.de/aktuell/presse-service/meldung/weltrotkreuztag-am-08-mai-rotkreuz-woche-erste-hilfe-in-zeiten-von-corona.html Anlässlich des Weltrotkreuztages am 08. Mai startet der BRK Kreisverband Rosenheim am 11. Mai in eine Rotkreuzwoche mit dem Thema “Erste Hilfe in Zeiten von Corona”. Sieben Tage lang informieren Erste-Hilfe-Ausbilder des Rosenheimer Roten Kreuzes über die Besonderheiten bei Erste Hilfe Maßnahmen unter besonderen Hygienischen Vorsichtsmaßnahmen. Auch in Zeiten des Coronavirus passieren die meisten Unfälle im Haushalt oder im engen Familien- und Bekanntenkreis. Es ist deshalb sehr wahrscheinlich, dass man Erste Hilfe Maßnahmen bei Personen anwendet, die man bereits kennt. Sollte man dennoch in die Situation kommen, einer fremden Person in einer Notsituation helfen zu müssen, gibt es auch in der aktuellen Situation einige Hinweise zur Anwendung von Erste Hilfe Maßnahmen unter besonderen hygienischen Gesichtspunkten. Aus diesem Grund, haben einige Erste-Hilfe Ausbilder des BRK Kreisverbandes Rosenheim Kurzvideos gedreht. Diese Videos erläutern die wichtigsten Schritte der Ersten-Hilfe und zeigen Tipps und Tricks, wie man in der aktuellen Zeit bei Notfällen richtig handelt, ohne sich einem erhöhten Ansteckungsrisiko auszusetzen.

Wichtig ist hierbei immer der Eigenschutz. Wenn möglich sollte auch bei der Anwendung von Erste-Hilfe-Maßnahmen der Mindestabstand von 1,5m gewährt werden. Wenn näherer Kontakt notwendig ist, zum Beispiel beim Versorgen von Wunden, sollte das eigene Gesicht geschützt sowie Mund und Nase des Verletzten mit einem Tuch oder Ähnlichem abgedeckt werden. Auch das Tragen von Einmalhandschuhen ist eine Maßnahme des Eigenschutzes und sollte bei Verfügbarkeit angewandt werden.

Im Notfall zählt jede Sekunde – deshalb ist es wichtig, schnellstmöglich zu Helfen und die betroffene Person zu betreuen. Sollte es sich um einen akuten Notfall handeln, dann gilt auch weiterhin: Notruf 112 absetzen! Bei einem Herzkreislaufstillstand kann in der aktuellen Situation auf die Atemspende verzichtet und nur die Herzdruckmassage verwendet werden. Die Herzdruckmassage führt man in einem Rhythmus von 100-120-mal pro Minute durch, und zwar solange bis den Rettungsdienst übernimmt. Sollte ein AED (automatisierter externer Defibrillator) verfügbar sein, ist auch der in der aktuellen Zeit zu verwenden.

Die Kurzvideos anlässlich der Rotkreuz-Woche Erste Hilfe kann man auf unsere Internetseite unter www.brk-rosenheim.de oder den Sozialen Medien aufrufen.

Die Erste-Hilfe-Kurse des BRK Kreisverband Rosenheim können, sofern die jetzigen Lockerungen beibehalten werden können, geplanterweise wieder ab dem 01.06.2020 durchgeführt werden. Natürlich geschieht dies unter Einhaltung der Infektionsschutzauflagen und einem strengem Hygienekonzept.

]]>
news-864 Thu, 30 Apr 2020 08:00:00 +0200 Vorsichtige Öffnung der Kleiderläden des BRK Kreisverbandes Rosenheim https://www.brk-rosenheim.de/aktuell/presse-service/meldung/vorsichtige-oeffnung-der-kleiderlaeden-des-brk-kreisverbandes-rosenheim.html Seit Beginn der Corona-Krise sind auch die Kleiderläden des BRK Kreisverbandes Rosenheim geschlossen. Durch die stufenweise Öffnung, der Kleiderläden, soll getestet werden wie die Kunden und auch die ehrenamtlichen Helferinnen und Helfer mit der veränderten Situation umgehen können.

Verschärfte Hygienemaßnahmen, wie Desinfektionsmittelspender, sowie die Unterweisung der Ehrenamtlichen im Umgang Desinfektionsmittel,persönlicher Schutz durch Mund-Nasen-Masken und Handschuhe oder das Anbringen eines Schutzes aus Plexiglas an der Ladentheke sind nur ein paar der vielen Veränderungen die das BRK in den Kleiderläden vorgenommen hat. Reduzierte Öffnungszeiten mussten in das neue Ladenkonzept mit aufgenommen werden, um den freiwilligen Helferinnen und Helfern in der Risikogruppe die Gelegenheit zu geben an den Wochentagen an denen der Laden geschlossen ist zu arbeiten. Aufgaben wie das Sortieren und Auszeichnen und Einräumen der gespendeten Ware in das bestehende Sortiment werden von den Helferinnen und Helfern dann in den Schließzeiten erledigt. So kommen sie mit möglichst wenig Menschen in Kontakt und senken somit das Risiko einer möglichen Ansteckung. Ebenso wird das Risiko für unsere Kunden gesenkt, wenn die Bestandsauffüllung außerhalb der Öffnungszeiten stattfindet.

„Das wir die Kleiderläden wieder öffnen können liegt zum großen Teil an unseren ehrenamtlichen Helferinnen und Helfern, die sich bereiterklärt haben unter den neuen Rahmenbedingungen ihren freiwilligen Dienst abzuleisten.Ohne dieses großartige Engagement, müssten wir weiterhin auf eine wertvolle soziale Komponente des BRK Rosenheim verzichten!“, so Gitti Baumann Leitung der Freiwilligenarbeit.

Der Kleiderladen in Rosenheim öffnete seine Türen bereits diese Woche.Folgen werden die Läden in Kolbermoor und Raubling. Dort besteht, wie bisher auch, die Möglichkeit außer Kleidung zugleich Möbel sowie Haushaltswaren zu kaufen. Insbesondere sollen unsere Spender nicht nur die geänderten Öffnungszeiten beachten – denn nur in dieser Zeit ist es möglich Waren abzugeben – sondern vor allem die Begrenzung der abzugebenden Spende: pro Haushalt kann nur noch die Menge eines Umzugskartons oder zwei Bananenkisten angenommen werden. Die Spendenannahme findet direkt im Eingangsbereich statt, um die grundsätzlichen Mindestabstandsregeln zwischen Kunden und Spender zu gewährleisten. Jedoch kann es trotzdem zu eventuellen Wartezeiten kommen, da die Beschränkung der Kundenanzahl,bemessen an der Größe der Verkaufsfläche festgelegt ist.

Zusätzliche Veränderungen wurden zugleich bei Möbelspenden und deren Abholung vorgenommen: „zum Schutz unserer Mitarbeiter und Spender,müssen wir im Vorfeld alle möglichen Varianten einer kontaktarmen Abholung der Spende telefonisch abklären“ so Frau Claudia Rieger, stellvertretende Leitung und zuständig für Möbelspenden im BRK Rosenheim. So bittet sie um Verständnis für die expliziten Fragen, die die Spender in dieser Zeit beantworten müssen: „Das Wohl unserer Kunden und unserer Mitarbeiter liegt uns sehr am Herzen, deswegen hat die Sicherheit aller bei einem ‚Hausbesuch‘oberste Priorität.“

]]>
news-862 Mon, 27 Apr 2020 12:56:26 +0200 Jugendzentrum Bad Aibling – Offene Jugendarbeit in geschlossenen Zeiten https://www.brk-rosenheim.de/aktuell/presse-service/meldung/jugendzentrum-bad-aibling-offene-jugendarbeit-in-geschlossenen-zeiten.html Auch das Jugendzentrum Bad Aibling unter der Trägerschaft des BRK-Kreisverband Rosenheim ist von den Auswirkungen der Corona-Pandemie betroffen. Aus diesem Grund wurde ein digitaler Jugendtreff eingerichtet. Rosenheim, den 26.04.2020 PR15/2020

Auch das Jugendzentrum Bad Aibling unter der Trägerschaft des BRK-Kreisverband Rosenheim ist von den Auswirkungen der Corona-Pandemie betroffen.

Seit 01.01.2020 ist das Bayerische Rote Kreuz der neue Träger des Jugendzentrums Bad Aibling (vormals Mosaik). Die ersten Monate im Jahr 2020 im Jugendzentrum Bad Aibling waren geprägt von der Inbetriebnahme, pädagogischer und konzeptioneller Planung über die zukünftige Ausrichtung und Gestaltung des Jugendzentrums. “Wir haben die Zeit intensiv genutzt, um als Team strukturell und konzeptionell zusammen zu wachsen und einen gemeinsamen Fahrplan für die Angebote und Projekte im Jugendzentrum zu entwickeln”, so Amelie Guggenberger, Teamleitung “Kinder, Jugend & Familie” beim BRK-Kreisverband Rosenheim. Mit dem Projekt #createyourjuz ging in der ersten Märzwoche eine umfängliche Beteiligungsplattform an den Start, bei der Jugendliche in verschiedenen kleineren Projekten die Möglichkeit bekommen sollten, durch das Einbringen ihrer Ideen und Wünsche eine Vision ihres Jugendzentrums der Zukunft zu entwerfen. Ziel der Maßnahme ist, diese Vorstellungen der Heranwachsenden umfänglich in die konkrete Arbeit einfließen zu lassen. Doch durch die Covid19 bedingte Schließung ist derzeit an eine Weiterführung des Projektes vor Ort im Jugendzentrum nicht zu denken. Um eine Weiterführung dieses Angebotes und anderer Formate zu ermöglichen, bietet das Jugendzentrum Projekte online in digitaler Form an. Gebündelt werden diese in einem virtuellen Jugendzentrum. “In den verschiedenen Kanälen sollen möglichst viele Angebote für und mit den Jugendlichen realisiert werden. Zusammenfassend geht es zunächst um Beratung, Information und vor allem digitale kreative Beteiligungsprojekte für junge Menschen. “, erläutert Mira Struckmeier, Leitung des Jugendzentrums den digitalen Treff.
Aktuell kann keine persönliche Beratung in den Räumlichkeiten des Jugendzentrums stattfinden, die hauptamtlichen Mitarbeiter_innen bieten ihre Beratungstätigkeit telefonisch und per E-Mail an. Jedoch gibt es keine Beratungstätigkeit in den sozialen Medien, da bei der Begleitung, Unterstützung oder Austausch von persönlichen Problemen/Problemlagen der Jugendlichen eine gesicherte private Atmosphäre herrschen soll. Parallel zum Aufbau des virtuellen Jugendzentrums konnten eine Reihe digitaler kreativer Projekte entwickelt werden, die unter verschiedenen Hashtags, wie #hiphop, in den kommenden Wochen realisiert werden sollen.
Mit den Kleinkunsttagen startet das Jugendzentrum Anfang Mai– dieses Mal in einer dreiteiligen Online-Ausgabe. Unter dem Hashtag #kijuzo sind alle Informationen zu bekommen, um bei diesem „jugendlichen kreativen Wahnsinn“ mitzumachen. Mit Teil I vom 8.Mai - 10. Mai 2020 geht es um kreatives Schreiben, Fotografie und Musikvideo. Anschließend im Teil II werden Mikroprojekte als tägliche kreative Anregung geboten und Teil III bringt die konkrete Umsetzung der Ideen der beteiligten Jugendlichen bzw. Abschluss des Projektes. Konkrete Informationen zu Anmeldung und Ablauf sind ab Dienstag, den 28. April auf unserer Homepage, bei Facebook, discord oder Instagram zu finden. (Kotaktdaten s. u.)
Weiterhin laufen die weitere Planung und Vorbereitung von Veranstaltungen vor Ort, wenn auch eine Realisierung durch die Covid19 bedingten notwendigen Auflagen in diesem Jahr im Jugendzentrum wohl schwer möglich sein wird. Auch an einen regulären Offenen Betrieb ist aktuell nicht zu denken.
Herausforderungen bleiben – mit den digitalen Angeboten neue Zielgruppen für die Offene Jugendarbeit in Bad Aibling zu gewinnen. Dazu sollen die aktuellen Bedarfe der Jugendlichen erfasst und die digitale Angebotsstruktur im virtuellen Jugendzentrum schrittweise weiterentwickelt werden. “Parallel laufen die vorbereitenden Maßnahmen, die Räumlichkeiten wieder für Jugendliche öffnen zu können, sobald dies möglich ist.

Kontakt Jugendzentrum:
Leitung
Mira Struckmeier
Telefon 0173/2363673
E-Mail: struckmeier@kvrosenheim.brk.de
Pädagogische Fachkraft
Harald Artmaier
Telefon 0152/03374346
E-Mail: artmaier@kvrosenheim.brk.de
Zu finden ist das Jugendzentrum Bad Aibling auf den sozialen Plattformen unter:
Instagram: juzaibling
Facebook: Juz Aibling
Homepage: www.juz-aibling.de
Discord: discord.gg/3VKyAsz

]]>
news-861 Fri, 24 Apr 2020 13:09:14 +0200 BRK-Ehrenamt im Einsatz für die Bevölkerung https://www.brk-rosenheim.de/aktuell/presse-service/meldung/brk-ehrenamt-im-einsatz-fuer-die-bevoelkerung.html Die ehrenamtlichen Einsatzkräfte des Roten Kreuzes sind auch in der Corona-Pandemie gefordert, so unterstützen Sie zum Beispiel in Senioren- und Pflegeeinrichtungen oder bei der Mitwirkung im Krisenstab. Auch das BRK-Ehrenamt aus Stadt und Landkreis Rosenheim ist von der Corona-Pandemie betroffen. So wurden seit Mitte März zum Beispiel alle Gruppenstunden der BRK-Jugendgruppen oder auch die Seniorentreffen eingestellt. Die Wasserwacht- Ortsgruppen und Sanitäts-Bereitschaften haben ihre regulären Ausbildungsabende abgesagt und sich in digitalen Treffen zum Einsatz in der Corona-Pandemie fortgebildet. Doch bei all den Änderungen ist eines geblieben: Die Ehrenamtlichen der BRK-Einsatzdienste sind nach wie vor für die Bürgerinnen und Bürgeraus Stadt und Landkreis da.So unterstützen beispielsweise ehrenamtliche Einsatzkräfte aus der Wasserwacht und den Sanitätsbereitschaften in Senioren- und Pflegeeinrichtungen vor Ort. Dabei helfen sie bei alltäglichen Arbeiten in den Einrichtungen oder wirken bei Testungen durch das Gesundheitsamt mit. Dies alles geschieht unter strengsten Hygiene- und Sicherheitsvorkehrungen und nach erfolgter Einweisung der Einsatzkräfte.

Auch der Krisenstab des BRK Kreisverband Rosenheim wird von sieben ehrenamtlichen Mitgliedern der Rotkreuzgemeinschaften unterstützt. Sie wirken mit als Stabsassistenz, bei der Lageführung und Auswertung, bei der Einsatzkoordination und -abwicklung sowie als Fachberater in der Psychosozialen Notfallversorgung. Dabei wird die Arbeit des Krisenstabes digital abgewickelt, sodass keine persönlichen Treffen notwendig sind. “Dass die ehrenamtlichen Einsatzkräfte des BRK- Kreisverband Rosenheim auch in der aktuellen Zeit für die Bürgerinnen und Bürger da sein können, liegt maßgeblich an großen Unterstützung ihrer Familien und Partner sowie das Engagement zahlreicher Arbeitgeber, die ihre Mitarbeitenden für den Einsatz im Roten Kreuz freistellen.”, so BRK- Kreisgeschäftsführer Martin Schmidt. “Das ist nicht selbstverständlich, weshalb wir Ihnen an dieser Stelle einen besonderen Dank aussprechen.”

Insgesamt sind anlässlich der Corona-Pandemie über 150 ehrenamtliche Personaleinsätze im Zusammenhang mit Senioren- und Pflegeeinrichtungen zu verzeichnen, sowie über 100 ehrenamtliche Personaleinsätze im Krisenstab des BRK-Kreisverband Rosenheim. Auf ihre Einsätze anlässlich der Corona-Pandemie haben sich die Einsatzkräfte gut vorbereitet. So wurden spezielle Online-Trainings zu Hygienemaßnahmen und der Handhabung persönlicher Schutzausrüstung abgelegt, auch die Fahrzeuge wurden dementsprechend ausgestattet. “Das alles kann nur gelingen, wenn Ehrenamtliche enormes Engagement zeigen”, weiß der stellvertretende Kreisbereitschaftsleiter Benny Wunder, “und auf dieses Engagement können wir in Stadt und Landkreis Rosenheim jederzeit zählen.”

Das BRK-Ehrenamt ist also auch in Zeiten von Corona uneingeschränkt für die Bevölkerung da und zeigt: Auf uns ist Verlass! “Unser BRK-Ehrenamt zeigt auch in der aktuellen Situation, dass wir uns jederzeit auf sie verlassen können. Dafür gebührt ihnen allen unser herzlichster Dank”, so BRK-Kreisgeschäftsführer Martin Schmidt abschließend.

Wer sich für ein Engagement im Ehrenamt des Roten Kreuzes interessiert, findet unter www.brk-rosenheim.de/ehrenamt weitere Informationen. Wer sich telefonisch informieren möchte, kann dies unter 08031-30190 gerne tun. der

]]>
news-859 Thu, 16 Apr 2020 10:28:44 +0200 Online-Hilfe nach Belastungen in der aktuellen Krise https://www.brk-rosenheim.de/aktuell/presse-service/meldung/online-hilfe-nach-belastungen-in-der-aktuellen-krise.html Das Kriseninterventionsteam des Bayerischen Roten Kreuzes Kreisverband Rosenheim (PSNV) hat nützliche und wichtige Hilfen online gestellt, da es derzeit Betroffene nicht direkt betreuen kann.

„Aktuell leben wir in einer Zeit, in der das Virus unser Leben maßgeblich bestimmt. Dass wir das Virus bei anderen Menschen nicht erkennen können, sorgt für große Verunsicherung. In dieser Zeit werden Todesnachrichten am Telefon überbracht und eine Verabschiedung von den Angehörigen ist im Falle von Covid 19 kaum möglich“, so Horst Henke Fachdienstleiter der Psychosozialen Notfallversorgung.

Das Kriseninterventionsteam des BRK Rosenheim ist in dieser Zeit nur bedingt einsatzfähig. 

„Wir möchten Sie aber mit Ihren Belastungen durch eine am Telefon überbrachte Todesnachricht, nach einem Todesfall in der Familie, nach Unfällen, nach Gewalterfahrungen oder in einer psychischen Krise nicht ohne Hilfsangebote lassen“, so Henke weiter. 

Auf der Seite www.brk-rosenheim.de/covid-19 finden Sie wichtige Telefonnummern, Links zu Webseiten und Flyer (Tipps für Eltern Covid-19 und Tipps für häuslich Quarantäne) für Hilfen.

(Foto: Zelck/DRK)

]]>
news-858 Tue, 07 Apr 2020 13:18:00 +0200 Rettungsdienst- laut Danke sagen! https://www.brk-rosenheim.de/aktuell/presse-service/meldung/rettungsdienst-laut-danke-sagen.html Den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern im Rettungsdienst kommt bei der Bekämpfung des Corona-Virus derzeit eine zentrale Rolle zuteil, denn ohne sie könnten am Coronavirus erkrankte Personen gar nicht erst ins Krankenhaus gebracht werden. “Die Fahrzeuge des Rettungsdienstes und des Krankentransportes des BRK-Kreisverband Rosenheim können auch in der aktuellen Zeit in gewohnter Weise besetzt werden, sodass die Versorgung der Bevölkerung zu jeder Zeit sichergestellt ist”, berichtet Sebastian Kleiber, stellvertretender Leiter Rettungsdienst im BRK-Kreisverband Rosenheim. “Auch Personalausfälle, die aufgrund einer COVID-19 Infektion entstanden sind, können im Moment noch gut durch Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter kompensiert werden, die von ihrem Urlaub zurückgetreten sind. Hinsichtlich des Schutzmaterials für die Mitarbeiter sind wir im Moment gut ausgerüstet. Alle Mitarbeitenden zeigen großen Einsatz, um die Anforderung der Pandemie zu meistern.”, so Kleiber weiter. 

Beim BRK-Kreisverband Rosenheim sind derzeit 182 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter im Rettungsdienst beschäftigt. Sie alle sind Retter in der Not, sorgen sie doch tagtäglich dafür, dass verunfallte und erkrankte Personen schnell medizinische Hilfe bekommen – und das nicht nur in Zeiten des Corona-Virus. So wurden 2019 durch das Rettungsdienst-Personal des BRK-Kreisverband Rosenheim 51.615 Einsätze in 1.429.705 gefahrenen Kilometern abgeleistet. In ihrem ohnehin fordernden Arbeitsalltag sind die Mitarbeiter des Rettungsdienstes derzeit noch zusätzlichen Herausforderungen ausgesetzt – sowohl auf körperlicher als auch psychischer Ebene. 

“Gerade deshalb ist es uns ein besonderes Bedürfnis speziell auch unseren Kolleginnen und Kollegen aus dem Rettungsdienst für ihren momentanen Einsatz für die Bevölkerung zu danken. Sie nehmen täglich die Gefahr auf sich, selbst am Virus infiziert zu werden und arbeiten unter besonders herausfordernden Bedingungen- und das selbstlos und enorm engagiert”, so BRK-Kreisgeschäftsführer Martin Schmidt.

]]>
news-855 Tue, 24 Mar 2020 08:04:00 +0100 Rotkreuz-Arbeit in Zeiten des Coronavirus https://www.brk-rosenheim.de/aktuell/presse-service/meldung/rotkreuz-arbeit-in-zeiten-des-coronavirus.html Auch beim BRK-Kreisverband Rosenheim hat die aktuelle Lage rund um das Coronavirus zu diversen Veränderungen im Tagesgeschäft geführt. Viele unserer Bereiche werden aber wie gewohnt fortgeführt. Auch beim BRK-Kreisverband Rosenheim hat die aktuelle Lage rund um das Coronavirus zu diversen Veränderungen im Tagesgeschäft geführt.

Viele unserer Bereiche werden aber wie gewohnt fortgeführt.

In den Sozialen Diensten, wo fast alle unsere Kunden der Risikogruppe entsprechen, ermöglichen wir weiterhin ein sicheres Umfeld in den eigenen vier Wänden. Daher sind wir für Sie weiter wie gewohnt in folgenden Bereichen im Einsatz: Fahrdienst, Essen auf Rädern, Hauskrankenpflege, Hausnotruf und Hauswirtschaftshilfen.

Zusätzlich haben wir einen Einkaufsservice für alle Bürgerinnen und Bürger der Risikogruppe sowie unseren Kunden eingerichtet, damit sich diese nicht unnötigen Risiken aussetzen müssen. Alle unsere Angebote finden unter, der Situation angepassten, Schutzmaßnahmen statt.

Abgesagt wurden vorrübergehend unser Besuchsdienst, die Seniorengymnastik und die Seniorenfahrten nach Überlingen und Meran. Unsere Beratungsangebote der Asylsozialberatung und des Suchdienstes finden nur noch digital oder per Telefon statt. Auch das Jugendzentrum in Bad Aibling stellt für den Moment den öffentlichen Betrieb ein, die Mitarbeiter sind per Handy und Mail für die Jugendlichen zu erreichen.

Alle Rotkreuz-Kurse in Stadt und Landkreis Rosenheim sind vorerst bis zum 30. April abgesagt. Dies betrifft alle Erste-Hilfe-Kurse, Weiterbildungen zum betrieblichen Ersthelfer und auch alle weiteren Kursangebote.

Unsere Kleiderläden in Stadt und Landkreis bleiben vorerst bis zum 05. April geschlossen.
Die Tafel Raubling öffnet wie gewohnt weiterhin, auch dort gibt es dementsprechende Schutzmaßnahmen.

 

Der Rettungsdienst ist weiterhin uneingeschränkt im Einsatz. Unsere klare Bitte an die Bevölkerung: Nutzen Sie bitte die eingerichteten Infotelefone der Stadt und des Landkreis Rosenheim, um Fragen zum Thema Corona zu stellen. Nur bei Notfällen wählen Sie den Notruf 112.

Um unsere Mitarbeiter zu schützen, arbeiten eine Vielzahl unserer Mitarbeiter im Home-Office.

Dort wo dies nicht möglich ist, achten wir auf dementsprechende Schutz- und Hygienemaßnahmen.

Für uns als Hilfsorganisation hat die Gewährleistung der Einsatzfähigkeit höchste Priorität. Ein großer Dank gilt an allen ehrenamtlichen Helferinnen und Helfern, den hauptamtlichen Kolleginnen und Kollegen, sowie wie allen Unterstützern des Bayerischen Roten Kreuzes Kreisverband Rosenheim.

Unter www.brk-rosenheim.de finden Sie eine Informationsseite zur aktuellen Lage um “Covid-19”, die Auswirkungen auf das Rote Kreuz und wie Sie den Kreisverband Rosenheim unterstützen können.

]]>
news-826 Thu, 17 Oct 2019 09:38:00 +0200 Herzenswunsch Hospizmobil ermöglicht Besuch bei der Oma https://www.brk-rosenheim.de/aktuell/presse-service/meldung/herzenswunsch-hospizmobil-ermoeglicht-besuch-bei-der-oma.html Oma Erika sitzt im Aufenthaltsraum ihres Altenheims beim Frühstück als ihr Enkel Tobias sie überraschend besucht. Eigentlich nichts ungewöhnliches, denkt man im ersten Moment. Aber wenn man genauer hinsieht, erkennt man die überwältigende Geschichte dahinter. Tobias ist 26 Jahre jung, leidet an einer Muskelerkrankung und ist daher auf einen Elektrostuhl angewiesen. Durch diesen Muskelschwund muss er kontrolliert beatmet  und abgesaugt  werden. Die Eigenmotorik ist sehr stark eingeschränkt, jedoch nicht die positive Energie, die der junge Mann ausstrahlt und damit alle im Team bei dieser Herzenswunsch Fahrt mitgerissen hat. Trotz seiner schweren Erkrankung studiert Tobias im 6. Semester und hat auch Pläne nach seinem Studium nächsten Jahr. 
Als er erfuhr, dass seine Oma stürzte und sich eine Oberschenkelhalsfraktur zuzog stieg der Wunsch noch mehr in ihm: „Ich möchte meine Oma besuchen“.  Anlässlich des 90.sten Geburtstag von Oma Erika Ende September sollte eine Familienfeier Anfang Oktober geplant werden, doch auf Grund des Sturzes war nicht klar, ob es soweit kommen würde. So kam die Herzenswunschanfrage die Oma in Essen zu besuchen.  Die Planung gestaltete sich aber mit einigen Hindernissen, so dass wir erst Ende September fahren konnten.
Am vergangenen Freitag war es dann soweit, von München ging es nach Castrop-Rauxel. Vor Tobias, seinem Betreuer Markus und unserem ehrenamtlichen Team lagen ca. 700 Kilometer zu bewältigen. Aber die lange Fahrt hat sich gelohnt; die Überraschung ist gelungen. Oma Erika ist überwältigt und emotional überfordert durch den Überraschungsbesuch ihres Enkelsohns. Auch unser Team, sowie das Personal des Altenheims sind völlig ergriffen von den großen Emotionen. Ein Tag voller positiver Eindrücke und Erinnerungen teilen Erika und Tobias durch einen gemeinsamen Ausflug in die Stadt mit einem Café-Besuch und einen Sparziergang durch den Park.
Als es dann am Sonntag soweit war sich zu verabschieden, vermischten sich Freude, Traurigkeit und große Dankbarkeit. Alle Beteiligten waren nach diesem Wochenende erschöpft aber voller Glückseligkeit, diesen Wunsch erfüllt zu haben. Tobias bedankte sich sehr herzlich bei unseren ehrenamtlichen Helferinnen und Helfer des Herzenswunschteam, dass es ihm ermöglichte seine Oma Erika zu besuchen.  

]]>
news-520 Wed, 10 Jan 2018 12:33:57 +0100 Fühlen Sie sich Fit für Erste-Hilfe? – Unser neues Kursangebot für Jedermann https://www.brk-rosenheim.de/aktuell/presse-service/meldung/fuehlen-sie-sich-fit-fuer-erste-hilfe-unser-neues-kursangebot-fuer-jedermann.html Rosenheim, 10.01.2018 - Ab sofort bietet das Bayerische Rote Kreuz in Rosenheim insgesamt acht voneinander unabhängige Erste-Hilfe-Module an. Themen sind unter anderem akute Erkrankungen, Erste Hilfe bei Kindern, die persönliche Notfallvorsorge, Erste Hilfe bei Senioren, im Sport, im Straßenverkehr, bei Verletzungen, und die Herz-Lungen-Wiederbelebung. Jedes Modul kann separat besucht werden. So erfahren Sie an einem Abend Näheres zum jeweiligen Themengebiet und können Ihr Wissen je nach Belieben erweitern und vertiefen. Am Mittwoch, den 24.01.2018 um 19:00 Uhr (bis 20:30 Uhr) geht es los mit dem Thema „akute Erkrankungen“. Die weiteren Termine finden dann 14tägig jeweils zur gleichen Uhrzeit statt. Kursort: Kreisgeschäftsstelle des Bayerischen Roten Kreuzes, Rosenheim, Tegernseestraße 5 (neben TÜV). Als Unkostenbeitrag werden pro Einheit 10,00 Euro fällig. Eine Anmeldung ist nicht notwendig.

Genauere Informationen, Termine und Themenplan finden Sie auf der BRK-Homepage unter https://www.brk-rosenheim.de/kurse/erste-hilfe/rotkreuzkurs-fit-in-eh.html oder unter der Telefonnummer 08031/3019-53. Wir freuen uns auf Ihr Kommen!

]]>
news-519 Thu, 04 Jan 2018 08:26:11 +0100 40. BRK Ball für Senioren und Menschen mit und ohne Behinderungen https://www.brk-rosenheim.de/aktuell/presse-service/meldung/40-brk-ball-fuer-senioren-und-menschen-mit-und-ohne-behinderungen.html Zum 40. Mal richtet das Bayerische Rote Kreuz am 21. Januar seinen Ball für ältere und behinderte Menschen aus. Am 11. Februar 1979 fand der erste Ball in der Badria-Halle in Wasserburg statt. Initiatorin war Luise Fichtl, seit 1966 Mitglied im Roten Kreuz und leider im August 2017 verstorben. Sie organisierte den ersten und viele weitere Bälle für ältere und behinderte Menschen und sie wurde dabei anfangs nur von der Bereitschaft Wasserburg bei der Durchführung unterstützt. Eine Besonderheit des Balls war schon damals die Veranstaltungszeit am Nachmittag, die speziell so gewählt wurde,  um den Gästen die Teilnahme zu erleichtern.
1986 musste der Ball von Wasserburg nach Rosenheim ins heutige KUKO umziehen, da die Badria-Halle zu klein wurde. Mittlerweile helfen nicht nur die Wasserburger Bereitschaft, sondern auch viele weitere Rotkreuzler aus den verschiedensten Rotkreuz-Gemeinschaften beim Ball mit. Sie kümmern sich unter anderem um den Fahrdienst, die Moderation und den Service während der Veranstaltung und tun alles dafür, dass sich die Gäste wohl fühlen. Die Rotkreuzjugend bastelt jedes Jahr Faschingsorden, die von den Prinzenpaaren an die Gäste überreicht werden und immer wieder überrascht der Soziale Arbeitskreis Bruckmühl mit seinen behinderten und nicht behinderten Mitgliedern mit einer Gesangs- und Tanzeinlage.
Von Anfang an war der Ball auch bei den Garden und Prinzenpaaren sehr beliebt. Margit Heger, die den Ball seit einigen Jahren federführende organisiert, freut sich über die Anfragen für Auftritte, muss aber leider auch immer wieder absagen, um den Gästen Zeit für das Tanzen zu lassen. Hier ist vor allem der Rollstuhltanz ein Höhepunkt.
Auch Ehrengäste wie Vertreter von Städten und Gemeinden und befreundeter Organisationen sowie Mitglieder des Land- und Bezirkstags kommen immer wieder gerne zum BRK-Ball. Die Besucher des Balls kommen nicht nur aus dem Rosenheimer Raum, sondern auch aus den angrenzenden Landkreisen und auch aus Österreich.
Die Veranstaltung hat sich etabliert und entwickelt sich immer mehr zum Faschingsevent für Jung und Alt und Behinderte und Nichtbehinderte, die gemeinsam in tollen Masken feiern.
Das Bayerische Rote Kreuz Rosenheim lädt alle zum 40. Faschingsball am 21. Januar von 12 bis 17 Uhr ins Rosenheimer KUKO ein und hält zum Jubiläum einige Überraschungen bereit.

]]>
news-517 Wed, 20 Dec 2017 12:34:21 +0100 Sozialer Arbeitskreis in Wasserburg ehrt zwei langjährige Mitglieder https://www.brk-rosenheim.de/aktuell/presse-service/meldung/sozialer-arbeitskreis-in-wasserburg-ehrt-zwei-langjaehrige-mitglieder.html Bei einer gemeinsamen Weihnachtsfeier des sozialen Arbeitskreises Wasserburg des Bayerischen Roten Kreuzes mit der Arbeiterwohlfahrt Wasserburg ehrte das Rote Kreuz Rosadie langjährigen ehrenamtliche Mitglieder Rosa Görlich und Therese Bauer. 20 Jahre ist Rosa Görlich aktiv im Sozialen Arbeitskreis. Sie versorgte in der Zeit die Seniorennachmittage regelmäßig mit Blumenschmuck aus dem eigenen Garten und half, wo immer sie gebraucht wurde.

Bereits 40 Jahre ist Therese Bauer ehrenamtlich für das Rote Kreuz tätig. Sie trat 1977 in die damalige Frauenbereitschaft ein, der sie viele Jahre vorstand. Auch den Versorgungstruppe leitete lange Jahre. Als sie diese Ämter abgab, übernahm sie die Leitung des Sozialen Arbeitskreises Wasserburg. Mit viel Engagement und Freude organisiert sie Ausflüge für Senioren und arbeitet als Teamleiterin im BRK Kleiderladen mit, der ohne sie nicht denkbar wäre.

Die BRK-Vorstandsmitglieder Margit Heger, Ute Weiß und Manfred Wirth bedankten sich bei beiden Damen mit einer Auszeichnung, Geschenken und Blumen.

]]>