Coronavirus und das BRK Rosenheim
Covid-19Covid-19

Sie befinden sich hier:

  1. Aktuell
  2. Themenseiten
  3. Covid-19

Informationen des BRK Kreisverbandes Rosenheim zur Ausbreitung des Coronavirus

Auf dieser Seite erhalten Sie alle relevanten Informationen zum Thema Covid-19 und die Auswirkungen auf den Kreisverband Rosenheim. Die Landesgeschäftsstelle des Bayerischen Roten Kreuzes hat eine Infopool Seite zum Thema COVID-19 erstellt auf der Sie weiter Inhalte finden, dort finden Sie auch Fakten rund um das Virus.

Matthias Baumann-von Kramer, Spenden und Mitgliederservice

Ansprechpartner

Herr
Matthias Baumann-von Kramer

Spender- und Mitgliederservice

Tel: 08031 3019-72
mbaumann(at)kvrosenheim.brk.de

Tegernseestr. 5
83022 Rosenheim

05.04.2020 PR BRK: Bonus für die Pflege: Erweiterung um den Rettungsdienst notwendig
Das BRK fordert diese Anerkennung und Wertschätzung auch für alle Mitarbeitenden des Rettungsdienstes aller Hilfsorganisationen, sie dürften nicht außer Acht gelassen werden: https://www.brk.de/aktuell/presse/meldung/soeders-bonus-fuer-die-pflege-erweiterung-um-den-rettungsdienst-notwendig/

03.04.2020 PR Blutspende: Absage der Blutspende-Termine in Rosenheim im April
Die geplanten Blutspende-Termine in Stadt und Landkreis Rosenheim für April 2020 müssen abgesagt werden. https://www.rosenheim24.de/rosenheim/rosenheim-stadt/rosenheimbrk-rosenheim-sagt-alle-blutspende-termine-april-13639945.html 

02.04.2020 PR BRK: Die Wasserwacht warnt "Von Wassersport absehen"
Die Wasserwacht-Bayern bittet die Bevölkerung, Wassersport und Aktivitäten am Wasser zur Sicherheit aller zu unterlassen. https://www.brk.de/aktuell/presse/meldung/wasserwacht-warnt-von-wassersport-absehen/

01.04.2020 PR09/2020 Das Coronavirus hält uns alle in Atem - auch die Sozialen Dienste des Bayerischen Roten Kreuzes in Stadt und Landkreis Rosenheim mussten sich an die neuen Gegebenheiten anpassen. Hier gehts zur aktuellen Pressemeldung. https://www.brk-rosenheim.de/aktuell/presse-service/meldung/brk-kreisverband-rosenheim-und-covid-19-coronavirus-soziale-dienste-des-roten-kreuzes-in-der.html 

31.03.2020 PR Stadt Rosenheim Wegen Corona-Krise: Besondere Vorsicht bei Freizeitaktivitäten am Berg und im Wasser notwendig Bergwacht und Wasserwacht nicht wie gewohnt im Einsatz https://www.rosenheim.de/aktuell-rathaus/wegen-corona-krise-besondere-vorsicht-bei-freizeitaktivitaeten-am-berg-und-im-wasser-notwendig-bergw.html

30.03.2020 RFO Interview BRK Viele Menschen können während der Corona Zeit von Zuhause arbeiten. Aber für die essentiellen Berufssparten, wie zum Beispiel Verkäufer, Ärzte, Krankenschwestern, Polizisten und noch viele mehr, ist das Home-Office nicht möglich. Thomas Bruckner hat beim Bayerischen Roten Kreuz Rosenheim nachgefragt. https://www.rfo.de/mediathek/62257/

24.03.2020 PR08/2020 Auch beim BRK-Kreisverband Rosenheim hat die aktuelle Lage rund um das Coronavirus zu diversen Veränderungen im Tagesgeschäft geführt. Viele unserer Bereiche werden aber wie gewohnt fortgeführt: Hier gehts zur Pressemeldung. https://www.brk-rosenheim.de/aktuell/presse-service/meldung/rotkreuz-arbeit-in-zeiten-des-coronavirus.html 

16.03.2020 PR07/2020 Aufgrund der aktuellen Lage rund um das Coronavirus werden ab sofort unsere Rotkreuz-Kurse ausgesetzt. Hier gehts zur Pressemeldung.https://www.brk-rosenheim.de/aktuell/presse-service/meldung/wegen-corona-erste-hilfe-kurse-des-roten-kreuzes-ausgesetzt.html

DRK Flugdienst

COVID-19: Mögliche Einschränkungen bei der Durchführung von medizinischen Repatriierungen für die Anspruchsberechtigten den angeschlossenen Verbände des Roten Kreuzes

 Stand: 12.03.2020

Das Wichtigste in Kürze

Es gibt keinen Leistungsausschluss für an COVID-19 Erkrankte oder für Verdachtsfälle. Bei der Organisation und Durchführung eines Rücktransportes unterliegt der DRK Flugdienst jedoch selbstverständlich den behördlichen Anordnungen am jeweiligen Aufenthaltsort und denen der Bundesrepublik Deutschland.

Durch die sich momentan rasch verändernde weltweite Lage wird im Fall der Fälle aktuell geprüft, welche Maßnahmen konkret realisierbar sind.

1. Transport von an COVID-19-Erkrankten oder von Verdachtsfällen

Nach Abstimmung mit unseren leitenden Ärzten und unseren Transportpartnern gehen wir aufgrund der aktuellen Sachstandslage davon aus, Patienten mit einer COVID-19-Infektion repatriieren zu können. Wir sind in der Zusammenarbeit mit einem Partner grundsätzlich dazu in der Lage, entsprechende Patiententransporte durchzuführen. Dabei gilt es jedoch zu beachten, dass eine Einsatzübernahme immer eine medizinische Einzelfallentscheidung ist und längere Vorlaufzeiten der Transportorganisation zu erwarten sind.

Zusätzlich gilt es weitere Besonderheiten zu beachten:

1) Eine Begleitung durch Angehörige ist nicht möglich (Ausnahme: Beim Transport von Kindern wird eine Einzelfallentscheidung getroffen)

2) Es ist nur kleines Handgepäck erlaubt. Dieses wird im Anschluss desinfiziert oder entsorgt.

3) Jeder Einsatz hängt von verschiedenen Faktoren ab, welche sich jederzeit ändern können:

Überflugerlaubnisse und -freigaben, Quarantäne und Überwachungsvorschriften, etc.

4) Änderungen von Vorschriften und Genehmigungen oder des Patientenzustandes können sich auch während des laufenden Einsatzes ergeben und einen Abbruch der Repatriierung zur Folge haben.

5) Der Einsatz der Flight und Medical Crews erfolgt auf freiwilliger Basis, was die Einsatzverfügbarkeiten reduzieren kann.

Außerdem können die folgenden Einschränkungen bzw. Komplikationen bzgl. eines Transportes auftreten:

1) Für Patienten, bei denen es einen bestätigten Fall einer Infektion mit COVID-19 gibt bzw. die einen begründeten Verdachtsfall1 haben, muss vorab eine Genehmigung des für den Zielort in Deutschland zuständigen Gesundheitsamtes eingeholt werden. Es besteht dann das Risiko, dass eine Einreise untersagt wird bzw. Auflagen gemacht werden, welche einen Transport unmöglich machen.

2) Personen die sich in einem durch die lokalen Behörden unter Quarantäne gestellten Bereich / Region aufhalten, können im Regelfall erst nach dem Ende bzw. der Aufhebung der Quarantäne evakuiert /repatriiert werden.

3) Immer mehr Länder erlassen Reisebeschränkungen. Bis vor kurzem galten diese überwiegend für Passagiere nun aber auch zunehmend für Flight Crews und Medical Crews. Dadurch wird die Zusammenstellung von Flight & Medical Crews deutlich komplizierter und aufwändiger, was zu längeren Vorlaufzeiten der Transportorganisation führen kann.

2. Transport von Patienten, die nicht an COVID-19 erkrankt sind

Die zunehmende Verschärfung der Ein- und Ausreisebestimmungen gilt in immer mehr Ländern mittlerweile auch für Flight und Medical Crews, was zu längeren Vorlaufzeiten der Transportorganisation führen kann.

  • Ausbildung

    Rotkreuz-Kurse

    Die betrifft sowohl die Erste-Hilfe-Kurse, die Weiterbildungen für betriebliche Ersthelfer und alle weiteren Kursangebote. Dies gilt für alle Rotkreuz-Standorte in Stadt und Landkreis Rosenheim und wird bis voraussichtlich bis 30. April andauern.

    Seniorengymnastik

    Ab sofort entfällt die Seniorengymnastik bis auf weiteres.

  • Rettungsdienst

    Wir sind weiterhin für euch im Dienst!

    Haltet bittet die 112 für wichtige Notfälle frei - wenn Ihr Fragen zum Thema habt verwendet bitte eine dieser Nummern.

    Der kassenärztliche Bereitschaftsdienst ist unter der Telefonnummer 116 117 erreichbar.

    Für Fragen aller Art zum Grenzübertritt für Reisende und Pendler hat die Bundespolizei eine Hotline eingerichtet. Dies ist unter der Telefonnummer 0800 6888 000 rund um die Uhr erreichbar.

    Die Hotline zum Corona-Virus ist unter 08031 392 5555 von Montag bis Freitag von 8 Uhr bis 16 Uhr und am Samstag von 8 Uhr bis 12 Uhr erreichbar.
      
    Auch beim Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit gibt es eine Hotline für die wichtigsten Fragen. Die Hotline ist unter der Telefonnummer 09131 6808 5101 an sieben Tagen von 8 bis 16 Uhr erreichbar.

  • Freiwilligenarbeit

    Kleiderläden

    Alle Kleiderläden bleiben voraussichtlich bis zum 31.03.2020 geschlossen. In dieser Zeit sind keine Kleiderspenden in den Läden möglich.

    Tafel

    Die Raublinger Tafel hat weiterhin zu den gewohnten Zeiten geöffnet (Ausgabe für Kunden immer freitags von 12.30 Uhr bis 14.00 Uhr). Kunden die bisher beliefert wurden, werden auch weiterhin beliefert. Neukunden bitte mit vorheriger Anmeldung über unser Büro (08031 – 35 33 08), Privatspenden weiterhin möglich: Spendenabgabe wie gehabt in der Tafel freitags von 8.oo Uhr bis 11.oo Uhr. Alle Firmenspender, wie Lebensmittelgeschäfte, Bäcker etc. werden wie gewohnt von uns angefahren.

    Blutspende

    Alle geplanten Blutspendetermine finden statt – Termine finden Sie Hier oder am linken Bildschirmrand. Grundsätzlich sollten zur Blutspende nur Personen kommen, die sich gesund und fit für die Spende fühlen und kein Fieber etc. haben.

  • Verwaltung

    Im Moment befindet sich ein Großteil unserer Mitarbeiter im Homeoffice. Gerne können Sie den direkten Kontakt zu den Kolleginnen und Kollegen wählen in dem Sie Ihr Anliegen per Email senden - die E-Mail-Adressen unserer Mitarbeiter finden Sie hier - Ansprechpartner.

  • Soziale Dienste

    Für euch weiterhin im Einsatz sind:

    Eingeschränkt (Beratungen nur via E-Mail und Telefon) im Einsatz sind:

    Eingestellte Dienste:

„Krisenbezwinger“ gesucht!

  • Hast du schon einmal beim BRK gearbeitet, ein FSJ oder BFD bei uns gemacht?
  • Hast du eine medizinische Grund-Ausbildung?
  • Möchtest du im Krisenfall helfen?

Dann melde dich bei uns, damit wir dich im Einsatzfall kontaktieren können und gemeinsam helfen können!

 #Menschlichkeit

Die internationale Rotkreuz- und Rothalbmond-Bewegung, entstanden aus dem Willen, den Verunfallten und Erkrankten unterschiedslos zu betreuen, bemüht sich in ihrer internationalen und nationalen Tätigkeit, menschliches Leiden überall und jederzeit zu verhüten und zu lindern.

Helfer werden

Daten und Erreichbarkeit

Adresse

Fähigkeiten und Kenntnisse

Berufsausbildung

Medizinische Ausbildung

Sonstige Qualifikationen

Bereits im BRK tätig gewesen*

Diesen Textblock bearbeiten